„Klingonisches Frühstück“

Ein Kommentar von Jürgen Schnake

Juergen SchnakeWieder einmal bringt es Wikipedia auf den Punkt: „Die Ratstätigkeit ist ein Ehrenamt.“

Und weil das scheinbar etwas aus der Mode gekommen ist, weise ich auch noch einmal klar drauf hin: Es geht um Ehre.

Es geht um die Ehre, eine Vielzahl von Bürgern vertreten zu dürfen – und die Fähigkeit, sich selbst dabei eben hinten anzustellen.

Es geht um die Ehre, für die Menschen Dinge bewegen zu dürfen – und nicht nur das eigene Steckenpferd zu reiten.

Es geht um die Ehre, im und für das Allgemeinwohl zu handeln. Und eben nicht für das eigene Ego.

Und da es um Ehre geht, ist eine unabdingbare Voraussetzung natürlich, dass man eine solche in das Amt mitbringt – oder sehr schnell entwickelt.

Was wir in diesen Tagen aus den Reihen der „Liberalen Fraktion“ erleben, ist alles andere als ehrhaft.

Politische Statements, die dann plötzlich als „private Meinungen“ deklariert werden, wenn sie jemand ernst nimmt. Dummerweise in einem öffentlichen Blog, der auch noch im Titel die Worte „Politik.Minden“ trägt.

Ganz davon abgesehen gelten m.E. für Ratsmitglieder – immerhin Personen des öffentlichen Lebens – ohnehin andere Maßstäbe. Sich im Ernstfall auf eine zwar weltweit veröffentlichte aber dann doch private Meinung zurück zu ziehen, zeugt nicht nur von wenig Mut (um es nett auszudrücken) – es lässt auch ein Verständnis für die eigene Position und damit verbundene Situation vermissen.

Was vielleicht etwas sehr philosophisch klingt, lässt sich auch in folgende Frage kleiden: Wollen wir wirklich ein Ratsmitglied, das, wenn es drauf ankommt, auch gern mal sagt: „Hupps – hab ich nicht so gemeint!“ ?

Wohl wenig ehrenhafter Tropfen in diesem Fass dann die Frage an den Landrat, ob er denn ein „Vollpfosten“ sei. Im Kindergarten herrscht ein besserer Umgangston…

Wirklich leid tut mir derzeit die ehemalige FDP und vor allem deren Hartmut Freise. Ihn habe ich in Rat, Ausschüssen und sogar im Wahlkampf immer als Ehrenmann reinsten Wassers erlebt. Leider kann man auch große Mengen bestes Trinkwasser mit nur wenigen Spritzern Motoröl vollkommen ungenießbar machen…

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*