Minden-Lübbecke: Sturmtief Niklas sorgt für hohe Sachschäden

Kreis-Minden-Lübbecke(mr/kpb). Das Sturmtief hat auch am Dienstagvormittag im Kreis Minden-Lübbecke für mehrere Einsätze von Feuerwehr und Polizei gesorgt. Erneut mussten sich die Einsatzkräfte vor allem um umgestürzte Bäume kümmern. Aus diesem Grund musste am Morgen die Bergstraße zwischen Preußisch Oldendorf und Börninghausen gesperrt werden. Die Strecke durch das Wiehengebierge wird auch noch bis zum Mittwoch gesperrt bleiben, da für den Nachmittag weitere Sturmböen vom Deutschen Wetterdienst angekündigt wurden. Verletzte wurden der Polizei bisher nicht gemeldet.

Auf dem Parkplatz des WEZ-Marktes an der Marienstraße in Minden wurden gleich sieben Autos durch einen umgefallenen Baum beschädigt.  Foto: Polizei

Auf dem Parkplatz des WEZ-Marktes an der Marienstraße in Minden wurden gleich sieben Autos durch einen umgefallenen Baum beschädigt. Foto: Polizei

Ab 7.30 Uhr klingelten verstärkt die Telefone auf der Einsatzleitstelle der Polizei. So gingen innerhalb von nur 30 Minuten ein Dutzend Meldungen über Gefahrenstellen aus dem Kreisgebiet ein. In Preußisch Oldendorf-Offelten fegte der Sturm Dachpfannen auf die Mindener Straße (B 65). Da der Dachüberstand des Hauses an die Fahrbahn ragt, mussten weitere Dachpfannen entfernt werden, da diese drohten direkt auf die Straße zu fallen. Zudem gab es Probleme mit einem umgekippten Baum auf der Hedemer Straße.

Aus Hüllhorst wurde ebenfalls ein umgestürzter Baum auf der Schnathorster Straße Ecke Roter Teich gemeldet.

In Bad Oeynhausen registrierten die Beamten drei Sturmeinsätze. Auf der Halsterner Straße, der Stüher Straße und Am Hamkebach sorgten jeweils umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste für Arbeit. Der Besitzer eines an der Straße Am Hamkebach geparkten Autos hatte dabei noch Glück. Der Baum fiel nur knapp neben seinem Wagen auf den Boden.

In Porta Westfalica sorgte am Morgen ein umherwehendes Trampolin auf der Veltheimer Straße für Gefahr. Zudem mussten die Einsatzkräfte in Hausberge zum Kirchsiek und zur Straße Unterloh in Holtrup ausrücken. Hier musste sich die Feuerwehr jeweils um die Beseitigung von umgekippten Bäume kümmern.

In Minden-Haddenhausen wurde ein umgestürzter Baum auf der Straße Schürbusch gemeldet

Sturmtief „Niklas“ hält die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei im Kreis Minden-Lübbecke weiterhin auf „Trapp“. Waren der Polizeileitstelle bis gegen 8 Uhr ein Dutzend Gefahrenstellen gemeldet worden, so hat sich die Zahl der Einsätze im Kreisgebiet bis zum frühen Nachmittag auf mittlerweile 60 erhöht. Personenschäden wurden bisher nicht bekannt.

Musste am Morgen bereits die Bergstraße zwischen Preußisch Oldendorf und Börninghausen komplett gesperrt werden, so ist nun auch der Kahle-Wart-Weg (K 60) zwischen Lübbecke-Obermehnen und Hüllhorst-Oberbauerschaft für den Verkehr bis mindestens Mittwochmorgen gesperrt. Hier waren mehrere Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Eine Beseitigung war nicht möglich, da die Gefahr für die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu groß war, dass weitere Bäume umfallen.

Der Bahnverkehr zwischen Lübbecke und Espelkamp wurde ebenfalls unterbrochen. In Gestringen im Bereich der Hafenstraße war ein Baum auf die Gleise gestürzt, sodass ein Zug zum Halten gezwungen war. Ein Anwohner griff kurzerhand zur Motorsäge und beseitigte die Blockade. Der Zug setzte zurück zum Bahnhof nach Lübbecke. Gleichzeitig kam es zu einem Defekt an der Schrankenanlage. Daher ist der Übergang bis auf weiteres nicht passierbar.

Vor allem umgestürzte Bäume sorgten für Probleme. So in Frotheim auf der Diepenauer Straße, in Espelkamp auf der Fabbenstedter Straße und in Lübbecke auf der Königsberger Straße. In Lübbecke-Gehlenbeck kippte der Wind gegen 10.40 Uhr auf der Isenstedter Straße einen Pkw-Anhänger während der Fahrt um.

Einen Lkw-Anhänger erwischte der Sturm um 12.15 Uhr auf der Ilweder Straße in Stemwede-Haldem. Der Anhänger kippte von der Fahrbahn auf einen Acker und blieb dort stecken. Dessen Bergung wird mehrtere Stunden in Anspruch nehmen.

In Levern blockierte ein Baum die Schröttinghauser Straße. In Hüllorst-Tengern lösten sich gegen 12 Uhr Teile eines Carport-Daches und wurden auf die Löhner Straße geweht.

In Rahden drohte die Abdeckung eines Glockenturmes auf dem Gelände der Realschule an der Freiherr-vom-Stein-Straße herunterzufallen. In Sielhorst musste auf der Straße Höfer Ort ebenfalls ein Baum beseitigt werden.

In Bad Oeynhausen-Rehme stürzte ein Baum im Bereich der Bahnanlagen um und blockierte ein Gleis. In Volmerdingsen auf der Lutternschen Egge, kurz hinter der Jugendherberge, ragten Äste auf die Fahrbahn. Auf der Wöhrener Straße kippte ebenfalls ein Baum um. Von weiteren fünf Straßen in Bad Oeynhausen wurden gleichgelagerte Gefahrenstellen gemeldet.

Auf dem Campingplatz in Petershagen-Lahde kippte ein Baum auf das dortige Empfangsgebäude. Weitere umgefallenen Bäume auf der Schaumburger Straße, dem Schmiedeweg, der Schillerstraße und der L 770 an der Abfahrt Friedewalde sorgten für zusätzliche Arbeitseinsätze der Feuerwehr. Auf der Maßlinger Dorfstraße wirbelte der Sturm ein Straßenschild umher.

In Minden auf dem Parkplatz des WEZ-Marktes an der Marienstraße beschädigten gegen 12.45 Uhr große herabfallende Teile eines Baumes insgesamt sieben geparkte Fahrzeuge. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Zudem drohte noch ein zweiter Baum umzukippen. Auf der Meißener Dorfstraße fegte der Sturm einen Holzpavillon auf die Straße. Im Simeonsglacis und der Hermannstraße sorgten weitere umgestürzte Bäume für Gefahrenstellen. Auf der Hermannstraße musste vorsorglich ein Baum gefällt werden.

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*