In vielen Produkten stecken Lösungen aus Lotte

Lotte/NRW(mr). Die Gemeinde Lotte liegt nahe Osnabrück im Tecklenburger Land. Ein bisschen mehr als 13000 Einwohner leben in der Gemeinde nahe Steinfurt. Klingt ganz nach Behaglichkeit und Landwirtschaft. Doch mitten in der Gemeinde werden wichtige Werkzeuge und Maschine für die Zukunftsindustrien Deutschlands erstellt.

Den mitten in der Gemeinde Lotte hat seit mehr als fünfzig Jahren das Unternehmen FRIMO ihren Firmenzentrale. Das weltweit Tätige Unternehmen erstellt Werkzeuge, Werkzeugtechnik und Ersatzteile für Automobil- und Luftfahrtindustrie, Elektrogeräteunternehmen, aber auch den Bereich der Medizintechnik her.
Dabei kommen Maschinen und Teile des Unternehmens aus der westfälischen Grenzgemeinde zu Niedersachen bei vielen namhaften Herstellern zum Einsatz. Neben den bekannten deutschen Automarken Volkswagen, Porsche, Daimler, BMW gehören nahezu auch alle bekannten europäischen, aber auch japanischen Autohersteller zu Kundenkreis des weltweit tätigen Unternehmens aus der kleinen westfälischen Gemeinde an der niedersächsischen Grenze.

Miele setzt auf Technik aus Lotte

Auch für andere Branchen liefert das Unternehmen Lösungen und Teile für namhafte Unternehmen. So setzt auch die, für die Qualität seiner Waschvollautomaten bekannte Hersteller, Miele  auf Lösungen des Lottener Maschinenherstellers.

Um möglich nahe an den Kunden zu sein unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Mexico, den USA, der Türkei, in China und in Korea. In Europa ist das Unternehmen außerdem mit Niederlassungen in Frankreich und Ungarn vertreten. Auch in Deutschland unterhält der Lottener Technologiehersteller noch weitere Standorte unter anderem in Freilassing und Hamburg

„Verantwortung heißt über den Tellerrand schauen“

So hat das Unternehmen sich selbst ein Leitbild erstellt und setzt auf einen höflichen, respektvollen und wertschätzenden Umgang mit Kunden und Partner und auch unter den Mitarbeitern selbst. Das Unternehmen räume Mitarbeitern Freiräume und Gestaltungsmöglichkeiten ein.
Verantwortung hört für das Unternehmen aber nicht innerhalb des eigenen Unternehmens auf. „Verantwortung heißt über den Tellerrand schauen“, heißt es auf der unternehmenseigenen Webseite. So engagiere man sich dafür, dass „Leben für Menschen lebenswerte zu gestalten und die natürlichen Ressourcen der Erde zu erhalten“ und engagiere sich für Projekte im sozialen Bereich, im Sport und beim Umweltschutz.

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*