Rahden: Lieferwagen gerät ins Schleudern

Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien

Der Lieferwagen kippt um, nachdem er in einer Linkskuve von der Straße abkommt. Der Fahrer kann sich selbst befreien. Foto: Polizei

Der Lieferwagen kippt um, nachdem er in einer Linkskuve von der Straße abkommt. Der Fahrer kann sich selbst befreien. Foto: Polizei

Rahden(mr/kpb). Offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ist am Montagnachmittag auf der Leverner Straße in Rahden-Varl ein Kleintransporter von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben auf die Seite gekippt.

Der Fahrer, ein 31-jähriger Ungarn, konnte sich aus eigener Kraft aus seinem Fahrzeug befreien. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den leichtverletzten Mann und brachte ihn ins Krankenhaus nach Lübbecke. Gegen 15.50 Uhr war die Polizei über den Unfall informiert worden. Erste Angaben, dass der Fahrer in seinem Renault eingeklemmt war, bestätigten sich nicht.

Den Erkenntnissen der Polizei zufolge war der 31-Jährige in einer Linkskurve ins Schleudern geraten. Die Beamten fanden dazu entsprechende Spuren auf der nassen Fahrbahn. Ein Abschleppdienst sorgte anschließend für den Abtransport des Lieferwagen. Nach knapp zwei Stunden konnte die Sperrung der L 557 wieder aufgehoben werden. Neben der Polizei war auch die Feuerwehr sowie ein Notarzt im Einsatz. Den Schaden beziffern die Einsatzkräfte auf rund 9.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*