Minden: Wenn die Straßenlaterne Werbebotschafter wird

Aufkleber auch in der Region günstiges Marketinginstrument. Die Enfernung belastet Mindens Stadtkasse mit erheblichem Betrag.

Latenenpfahl an der Weserpromenade. Viele Vereine, Verbände, Guppen und Unternehmen nutzen Aufkleber um ihre Bekanntheit zu steigern. Foto: MR

Latenenpfahl an der Weserpromenade. Viele Vereine, Verbände, Guppen und Unternehmen nutzen Aufkleber um ihre Bekanntheit zu steigern. Foto: MR

Minden(mr).  Unternehmen, politische Gruppen und Vereine setzen verstärkt auf Aufkleber und Marketingmethoden des  Guerillamarketings.Das Guerillamarketing nimmt in den letzten Jahren verstärkt zu, ist es doch eine sehr günstige Form des Marketings, wie das Onlineportal Volksfreund.de berichtet. Aber nicht alle freuen sich darüber.

Vereine, Verbände und Unternehmen nutzen Aufkleber als günstiges Marketinginstrument

Nachdem durch Onlinedruckereien  Flyer und Broschüren zu sehr günstigen Preisen gedruckt werden können,  können nun auch Aufkleber zu sehr günstigen Preisen  bei zahlreichen Onlineanbietern bestellt werden.  1000 Aufkleber kosten heutzutage in der Herstellung nur ein bisschen mehr als hundert Euro.  Für Vereine, Verbände oder Unternehmen die sich sehr lange an ein Logo binden ist der Rückgriff auf einen,  mit dem eigenen unverwechselbaren Logo, gestalteten Aufkleber sehr sinnvoll, da dieser sich von selbst im Stadtbild verteilt und somit nachhaltig im Gedächtnis bleibt.

Hierbei werden die Aufkleber als Werbemittel, oftmals an Kunden, Sympathisanten oder Fans  verteilt, die für eine schnelle Verteilung der Aufkleber über das gesamte Stadtgebiet sorgen.

Die günstigen Produktionsmöglichkeiten von Aufklebern haben allerdings auch ihre Nachteile. Waren vor einigen Jahren nur sehr wenige Aufkleber im Stadtbild zu finden, so nimmt die Zahl in den letzten Jahren immer stärker zu. Aufkleber werden auch häufig von zahlreichen Gruppen des rechts- und linkspopulistischen Spektrum genutzt, um ihr Terrain abzustecken und um über diese und an Hauswänden angebrachte Graffiti-Tags miteinander zu kommunizieren.

Verstärkter Einsatz von Aufklebern sorgt für ungepflegtes Stadtbild

Besonders beliebte Stellen, um Aufkleber zu platzieren, sind die zahlreichen Straßenlaternen in der gesamten Stadt, besonders in den Fußgängerzonen der Innenstadt, sowie an der Weserpromenade.

Gar nicht begeistert von dieser günstigen Marketingstrategie zahlreicher politischer Gruppen, Unternehmen und Fangruppen sind  viele Kommunalpolitiker, die Stadtverwaltung  Minden und die Städtischen Betriebe Minden (SBM).  Die verstärkte Anbringung von Aufklebern, im öffentlichen Raum und an öffentlichem Eigentum,  sorgt ein ungepflegtes Stadtbild  und verursacht erhebliche Kosten  und Personalaufwand für die Entfernung  der wild geklebten Sticker.

Die Stadt Minden beziffert die Kosten für die Stadtbildpflege – wild geklebter Sticker, Graffitis  und andere Sachbeschädigungen – auf mehr als 100000 Euro pro Jahr.

Print Friendly
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*