Minden: LAP-Minden erhält mehr Geld aus Bundesprogramm

Minden bekommt 20 000 Euro mehr/Anträge ab sofort möglich.

Das Bundesministerium hat die Fördermittel für das Bundesprogramm „Demokratie leben“ für Minden aufgestockt. Intitiativen und engagierte Bürger können nun Förderantrage einreichen. Foto: Mindener Rundschau

 

Minden(mr/y). Mit dem Programm „Demokratie leben!“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit 2015 Projekte von Initiativen, Vereinen und Verbänden, die sich engagiert für ein gewaltfreies, tolerantes und demokratisches Miteinander einsetzen.

Auch in Minden ist der Förderbescheid für 2017 ist kürzlich bei der Stadtverwaltung eingegangen. Um noch nachhaltiger als bisher wirken zu können, werden dafür in diesem Jahr auch in Minden 20000 Euro mehr für Projekte zur Verfügung stehen.

Zwanzig Projekte in 2016 gefördert

Gut zwanzig Projekte verschiedener Träger wurden im Jahr 2016 gefördert Vorträge, unter anderem Lesungen und Diskussionsrunden, Ausstellungen, Workshops, Theatervorstellungen, und eine Bildungsfahrt nach Theresienstadt, sowie lokale und überregionale Netzwerktreffen.

„Die Projekterfahrungen aus den letzten Jahren sollen nachhaltig in die neuen Projekte einfließen“, teil Projektkoordinator Karl-Heinz Ochs in einer Pressemitteilung mit.

Dafür steht für das Jahr 2017 ein Aktionsfonds mit ingesamt 44.000 Euro für Projekte zur Demokratieförderung und Extremismusprävention in Minden zur Verfügung.

Zusätzliche Workshops gegen Salafismus und Rechtspopulismus angedacht

„Insgesamt  überlege man, noch mehr als bisher selbst initiativ zu werden und zusätzliche Workshops und Fortbildungen anzubieten – etwa zu Themen wie Salafismus oder zu Strategien gegen Stammtischparolen und Rechtspopulismus“, so Karl-Heinz Ochs weiter. Dafür stünden Experten und Espertiinnen aus dem großen bundesweiten Netzwerk zur Verfügung.

Jugendforum: Jugendliche erhalten eigene Gelder

Das im Jahr 2015 gegründete Mindener Jugendforum gewinnt nach einer etwas schwierigen Startphase nun mehr und mehr an Kontur. Dafür werden über den Jugendfonds wieder Mittel in Höhe von  6.000 EUR für 2017 zur Verfügung gestellt, über die das Jugendforum weitgehend nach eigenem Ermessen verfügen kann. Junge Mindener Bürger und Bürgerinnen von 14 bis 27 Jahre können am Jugendforum teilnehmen. Interessierte können sich gern an den LAP-Treffpunkt in der Minder Kampstraße 27 wenden.

Ab sofort nimmt die Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben“ Anträge für 2017 entgegen und prüft sie auf Förderfähigkeit. Wer Hilfe bei der Antragstellung benötigt, kann sich direkt an Karl-Heinz Ochs, Tel.(05 71)  97 20 76 89 (lap-minden@ewe.net) wenden. Die ersten Anträge werden Ende Januar dem Begleitausschuss vorgestellt, der darüber befindet.

Weitere Information unter: www.lap-minden.de

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*