Minden: Flüchtiger Unfallverursacher stellt sich später der Polizei

Der Golffahrer hatte noch versucht durch eine Vollbremsung den Unfall zu verhindern. Foto: Polizei

 

Minden(mr/kpb). Mittwochmittag ereignete sich auf der Kreuzung Zähringerallee und Sieben Bauern ein Verkehrsunfall. Nachdem zunächst beide Autofahrer aus ihren Fahrzeugen gestiegen waren, und ein kurzes Gespräch geführt hatten, entfernte sich der mutmaßliche Unfallverursacher (45) zu Fuß von der Unfallstelle.

Als eine Streifenwagenbesatzung vor Ort eintraf, hatte der Mann bereits das Weite gesucht. Rund zwei Stunden später stellte er sich auf der Wache Minden. Es besteht der Verdacht, dass der Mann den Unfall unter Alkoholeinfluss begangen hat.

Gegen 12:40 Uhr befuhr ein 56-Jähriger mit seinem VW Golf die Zähringerallee in Richtung Stiftsallee. In Höhe der Straße Sieben Bauern kam plötzlich von links ein VW Passat und fuhr ohne zu Halten in die Kreuzung ein. Der Golffahrer konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht mehr verhindern. Nach dem Zusammenstoß schleuderte der Passat in den Zaun eines angrenzenden Grundstücks.

Verletzungen trug keiner der Fahrer von sich. Der VW Passat wurde sichergestellt. Anschließend ermittelten die Einsatzkräfte den Unfallverursacher und nahmen Kontakt mit Angehörigen auf. Aufgrund des Fahndungsdrucks stellte er sich später. Auf der Wache stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Dies wurde durch einen Alkoholtest deutlich bestätigt. Da der 45-Jährige angab, nach dem Unfall getrunken zu haben, entnahm ein Arzt zwei Blutproben. Der Führerschein wurde sichergestellt. Den Sachschaden taxierte man auf rund 15.000 Euro.

Print Friendly
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*