Der Weg zum passenden Mobilfunktarif

Prepaid oder Vertrag? All-Net-Flat oder nicht? Der  Telekommunikationsmarkt bleibt unübersichtlich.  In der Werbung überbieten sich Mobilfunkanbieter  in Handybeigaben, der Leistung oder dem günstigen Preis. Derzeit besonders im Trend sind die All-Net-Flats, insbesondere im Mobilfunkbereich. Doch hier gibt es nicht nur große Unterschiede beim Preis, sondern auch bei der Leistung  und es lohnt sich genauer hinzuschauen.

Eigene Telefongewohnheiten analysieren

Zuerst ist es ratsam, das eigene Telefonverhalten  und mobile Surfverhalten zu analysieren. All-Net-Flat klingt sehr sorglos, allerdings sind die Grundgebühren doch beachtlich und gerade Wenigtelefonierer  und  mobile Gelegenheitssurfer sind mit einem einfachen Prepaidtarif ohne oder mit geringen Fixkosten – modular und nach Bedarf zusammengestellt – oftmals flexibler und günstiger unterwegs, als mit einem All-Net Mobilfunkvertrag.

Mit oder ohne Handy?

Mobilfunkanbieter werben aggressiv mit günstigen oder vermeintlichen Gratishandys zu ihren Tarifen.  Doch Tarif mit neuem Handy sind oftmals teuer, als wenn man auf die Beigabe eines „subventionierten“ Mobilfunktelefons vom Mobilfunkanbieter verzichtet.  Hierdurch können bis zu 240 Euro in zwei Jahren eingespart werden.  Entweder das alte Mobilfunktelefon weiternutzen oder einfach ein freies Gerät im Handel erwerben. Günstige Angebote gibt es eigentlich ständig, im Internet oder in Elektronik- und Supermärkten vor Ort. Auch einer weiteren Kostenfalle kann man so vorbeugen.  Mobilfunkverträge verlängern sich automatisch, wird vergessen den Mobilfunktarif auf einen Tarif ohne Handy umzustellen, so zahlt man den erhöhten Grundpreis für einen Tarif mit Mobilfunktarif weiter und verschenkt somit bares Geld.

Kombination mit dem Festnetztarif

Ist die Entscheidung für eine All-Net-Flat gefallen, so lohnt es sich auch sich die Kombinationsangebote im Telekommunikationsbereich anzuschauen. Bei der Telekom nennt sich das Kombinationsangebot aus Festnetz und Mobiifunk „Magenta Eins“.  Verfügt man über einen All-IP Telefon- und Internetanschluss oder einen Entertainanschluss bei der Telekom, so bekommt man eine Vergünstigung für den Mobilfunktarif. So bekommt man die All-Net-Flat vom Mobilfunktarif, ebenfalls auch auf den Festnetzanschluss geschaltet und spart somit 14,95 Euro pro Monat für den Abschluss einer All-Net-Flat für den Festnetztarif. Außerdem schaltet die Telekom LTE-Max frei. Und „Magenta Eins“ Kunden erhalten einen Premium Kundenservice und die „Hot-Spot-Flat“ (Wert  10 €) geschenkt. Auch auf der Mobilfunkrechnung erscheint ein Rabatt von 10 Euro.

Aber auch das Gegenteil ist machbar. Ist man nur noch mobil unterwegs und möchte man auf den Festnetzanschluss verzichten kann bei einigen Mobilfunkanbietern eine Festnetznummer dazu gebucht werden. Bei der Telekom  kostet T-Mobil@home  4,95 Euro im Monat und somit ist es möglich aus dem Mobilfunkanschluss ein Festnetzersatz zu machen. Einziges Manko bei soviel Flat. Die mobilen Datenflats sich bis heute auf begrenzt. Nach einem festgelegten Datenvolumen wird die Geschwindigkeit von LTE oder HSDPA sehr stark gedrosselt. Eine solche Lösung eignet sich nur für Gelegenheitssurfer  oder Mobilfunknutzer, die sich nur Webseiten und wenig Videos anschauen.

Einen umfangreichen Vergleich von Handyflatrates und somit eine erste Orientierung im Tarifdschungel bieten die zahlreichen Vergleichsseiten im Internet

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*