E-Commerce boomt: Auch Lebensmittel und Kosmetika im Kommen

Ob der aktuelle Bestseller oder das neue iPhone – gefühlt ganz Deutschland kauft mittlerweile online ein. Und der Schein trügt nicht: Der E-Commerce boomt und steigert seine Umsätze von Jahr zu Jahr. Auch, was man früher im Laden um die Ecke gekauft hat – Lebensmittel, Blumen oder Kosmetik-Artikel – wird mittlerweile gerne per Mausklick bestellt. Und das soll sich Prognosen zufolge auch in Zukunft nicht ändern.

Online-Handel heute und in 30 Jahren

Von einer Maschine online zu einem bestimmten Produkt beraten werden und etwas bestellen, das schon am nächsten Tag von einem selbstfahrenden Elektro-Auto nach Hause geliefert wird – So oder so ähnlich stellt sich Gero Furchheim, Präsident des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel (behv), den Versandhandel in knapp 30 Jahren vor. Praktischer und schneller geht einkaufen wohl kaum – wer würde da nicht gerne zum Online-Shopper werden?

Auch heute schon kauft ein großer Teil der Verbraucher mit Vorliebe online ein. Dem Bundesverband zufolge sind nach wie vor Kleidung, Telekommunikations- und Elektronikartikel die Verkaufsschlager schlechthin. Doch auch andere Produkte, die man vor einiger Zeit noch eher als untypische Online-Käufe bezeichnen würde, werden inzwischen häufig online bestellt. Wer beispielsweise einen Blumenstrauß verschenken möchte, kann ihn bequem online bestellen. Und reicht der Inhalt des Kühlschranks für ein Festtagsessen nicht aus, lässt man sich alles Nötige vom Supermarkt nach Hause liefern.

Ob Kleidung, Lebensmittel oder Kosmetik – die Umsätze steigen

Auch im Bereich Kosmetik hat sich in den letzten Jahren viel getan. Einer Studie von TNS Infratest im Auftrag von Google zufolge suchen rund 43 Prozent der Konsumenten im Internet nach Kosmetikprodukten. Denn genau dort findet man häufig Angebote, die im Einzelhandel so nicht immer zu ergattern sind. Zur Verdeutlichung: Im Online-Shop easyCOSMETIC, der unter anderem verschiedene Ausführungen von Davidoff Cool Water für Herren anbietet, bekommt man ein Eau de Toilette Fläschchen mit 40 ml für knapp 22 Euro (ein sich ständig änderndes Angebot). Im Handel muss man dafür mindestens 30 Euro ausgeben. Da sich Online-Angebote von Tag zu Tag ändern können, wird derjenige belohnt, der gut vergleicht und schnell bestellt.

Dem Verbraucher scheint das allerdings nicht viel auszumachen. Die Anzahl der Online-Käufer steigt weiterhin an, sodass die Branche allein im letzten Jahr rund 52,74 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften konnte. Das sind rund 12, 5 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Prognosen zufolge soll es für den Versandhandel in den nächsten Jahren ähnlich gut laufen.


Bildrechte: Flickr rainbow of credit frankieleon CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Print Friendly
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*