Modisch durch den Frühling

Der Frühling ist da: Endlich Temperaturen im zweistelligen Bereich, Sonnenstrahlen, die die Nasenspitze kitzeln und die Winterjacke kann auch endlich im Schrank ganz hinten verstaut werden. Höchste Zeit, die Frühlings- und Sommergarderobe mit T-Shirts und luftigen Kleidern aufzustocken. Beim Schaufensterbummel oder beim Stöbern durch das breite Online-Sortiment zum Beispiel auf Gina Laura, fällt auf, dass die Frühlingsmode sehr farbenfroh ausfällt. Weitere Mode-Trends für die warmen Monate haben wir hier zusammengefasst:

Oberteile mit raffinierten Details

Während in der Winter-Mode vor allem dezente Farben und gerade Schnitte dominierten, wird es ab Frühling farbenfroher und vor allem verspielter. Die sogenannte gesmokte Verzierung schmückt nicht nur Blusen, Kleider und Tops, sondern auch Badeanzüge und Bikini-Oberteile. Mit „Smok“ ist eine geraffte Verzierung gemeint, die durch elastisches Gummi in mehreren parallel laufenden Quernähten fixiert wird. Dadurch wirkt das Kleidungsstück fast wie maßgeschneidert, da es sich angenehm an die Haut anschmiegt. Die Verzierungen befinden sich meist an der Taille, an den Ärmeln, Schultern oder dem Dekolleté. Auch Trompetenärmel an Blusen sieht man ab Frühling immer häufiger. In Verbindung mit dem angesagten Vichy-Muster in Schwarz-Weiß oder Blau-Weiß, avanciert die gesmokte Bluse zum Trendteil schlechthin.

Slogan-Shirts

T-Shirts verbreiten jetzt wieder eine Nachricht, schlichte Oberteile überzeugen mit kreativen Schriftzügen. Ob politisch, augenzwinkernd oder ohne große Bedeutung – für jeden gibt es den passenden Spruch. Seinen Ursprung findet das Slogan-Shirt übrigens 1948 bei der US-Präsidentschaftswahl: Kandidat Thomas Dewey machte Wahlkampf mit Shirts, die den Aufdruck „Dew it with Dewey“ trugen. In den 1970er-Jahren führten die Hippies den Trend fort mit Peace-Zeichen und Begriffen wie „Love“, „Happiness“, um ihre friedfertige Gesinnung auszudrücken. Die Spruch-Shirts waren auch in den 1980er- und 2000er-Jahren noch sehr beliebt, von Modekennern allerdings kaum beachtet. Erst seit ein paar Jahren erleben die Slogan-Shirts auf den Laufstegen der Modemetropolen ein Comeback. Ein wahrer Verkaufsschlager ist das politische Shirt von Dior mit „We should all be feminists“ (Wir sollten alle Feministen sein). Die Oberteile sind in jedem Fall ein wahres Statement und einfach zu kombinieren: Ob lässig zu Jeans und Sneaker oder im Stilbruch mit luftigen Maxi-Röcken.

Streifen

Man könnte meinen, dass Streifen doch nie aus der Mode kommen. Schließlich gehört das weiß-blau gestreifte Shirt zu den wahren Mode-Klassikern. Aber ab Frühling erstrahlen die Streifen in allen Farben und Formen, und das nicht nur auf dem T-Shirt – ob knallig bunt, längs, quer oder in Form von Blockstreifen. Besonders beliebt sind auch Hosen im Streifen-Muster oder für die ganze Mutigen: Streifen im All-Over-Look. Wichtig ist, dass man dazu schlichte Accessoires kombiniert, damit das Outfit nicht zu überladen wirkt.


Bildrechte: Flickr #giorgiamayjagger #whiteshirt shoot #glamuk #glam #fashionstyle #fashionforever #fashion #shoot #modellife #model Glam UK CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Print Friendly, PDF & Email
Share

1 comment for “Modisch durch den Frühling

  1. 20. Juni 2017 at 14:33

    Und nicht die Sonnenbrille vergessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*