Polizei verstärkt zum Jahreswechsel Alkoholkontrollen





Kreis Minden-Lübbecke/Espelkamp-Frotheim.  Dass die Polizei in der Silvesternacht ihre Kontrollen insbesondere hinsichtlich Trunkenheit am Steuer intensiviert ist hinlänglich bekannt. Doch auch schon vor dem Jahreswechsel hat sie ein wachsames Auge auf Alkoholsünder.
Diese für ihn schmerzliche Erfahrung musste am späten Dienstagabend auch ein 58-jähriger Espelkamper machen. Er war mit seinem Auto im Raum Frotheim unterwegs, als ihn Polizeibeamte gegen 22:30 Uhr auf der Zwetschenstraße anhielten und kontrollierten. Dabei stellten sie fest, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Nach einem Alkotest, der positiv verlief, nahmen ihn die Polizisten mit zur Wache Espelkamp, wo ihm nach richterlicher Anordnung eine Blutprobe entnommen wurde. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher, weiterfahren durfte der 58-Jährige selbstverständlich auch nicht.

Damit auch andere Autofahrer nicht ohne Führerschein als Fußgänger ins neue Jahr schreiten müssen, sollten sie nach Alkoholgenuss grundsätzlich ihren Wagen lieber stehen lassen. Dazu rät die Polizei besonders in der Silvesternacht. Eine frühzeitige Organisation der Rückfahrt von der Silvesterfeier oder die Klärung hinsichtlich Übernachtungsmöglichkeiten kann dabei hilfreich sein. Auch am Neujahrsmorgen werden die verstärkten Kontrollen fortgesetzt, da Fahrten unter Restalkohol nicht ungefährlich sind.

In jedem Fall wird die Fahrt mit dem Taxi billiger als der Verlust der Fahrlizenz – unabhängig vom hohen Unfallrisiko, das eine Fahrt unter dem Einfluss von Alkohol mit sich bringt.

Mit ihren intensiven Kontrollen in der Silvesternacht und diesem Hinweis darauf möchte die Polizei nicht als Spielverderber, sondern als Garant für Sicherheit im Straßenverkehr gelten.
In diesem Sinne wünschen Ihre Polizisten im Mühlenkreis einen guten Rutsch ins neue Jahr – mit Führerschein!