Rund 350 Gäste beim Parlamentarischen Abend 2011

Bürgermeister Michael Buhre (Mitte) überreicht die Urkunden an die Preisträger Ingrid Gänsicke (r.) und Norbert Riechmann von der Freiwilligen Feuerwehr
Bürgermeister Michael Buhre (Mitte) überreicht die Urkunden an die Preisträger Ingrid Gänsicke (r.) und Norbert Riechmann von der Freiwilligen Feuerwehr
Bürgermeister Michael Buhre (Mitte) überreicht die Urkunden an die Preisträger Ingrid Gänsicke (r.) und Norbert Riechmann von der Freiwilligen Feuerwehr

Minden. Rund 350 Gäste waren am vergangenen Freitag (28. Januar) der Einladung der Stadt Minden zum Parlamentarischen Abend gefolgt. Die Veranstaltung in der Stadthalle dient traditionell dem Austausch zwischen Vertretern der Politik, Wirtschaft, Kirchen, sozialen Einrichtungen und Verwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern. Für die musikalische Begleitung sorgten in diesem Jahr das Blechbläserensemble der Musikschule Minden und die Band „Passepartout“.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bürgermeister Michael Buhre. In seiner Rede ging er insbesondere auf die aktuelle Situation der Stadt ein. „Für Minden könnte 2011 ein Jahr des Aufbruchs werden, wenn wir bereit sind, einige beherzte Schritte in Richtung Zukunft zu gehen“, so Buhre. Das Hafenprojekt „RegioPort“ und das geplante Einkaufszentrum am Wesertor böten große Chancen, den Standort Minden zu verbessern.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurden beim Parlamentarischen Abend die Ehrenamtspreise der Stadt verliehen – jeweils ein Preis an eine Einzelperson und einer an eine Gruppe, einen Verein oder eine Institution. Der Ehrenamtspreis für eine Einzelperson ging an Ingrid Gänsicke, die seit 1988 Vorsitzende des Vereins „Juxbude“ ist. Das interkulturelle Begegnungszentrum „Juxbude“ in der Oberen Altstadt ist seit vielen Jahren ein Anlaufpunkt für ausländische und deutsche Kinder.

„Die Juxbude steht für gelebte Integration und trägt mit ihrer Arbeit dazu bei, dass sich Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Minden angenommen und respektiert fühlen“, so Bürgermeister Michael Buhre in seiner Laudatio. Die Preisträgerin Ingrid Gänsicke habe in zahlreichen Projekten für Kinder und Jugendliche wertvolle Arbeit geleistet. Außerdem sei es ihr gelungen, immer wieder neue Ehrenamtliche zu motivieren und Sponsoren zu finden. „So ist es Ingrid Gänsicke maßgeblich mit zu verdanken, dass die Juxbude weiterhin „lebt““, erklärt Buhre.

Den zweiten Ehrenamtspreis erhielt in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Minden. „Die Stadt Minden und ihre Bürgerinnen und Bürger wissen die Leistungen und das freiwillige Engagement der Feuerwehrkräfte bei Wind und Wetter, Schnee und Eis sehr zu schätzen“, lobte Buhre. Zudem dankte er den Familien und Arbeitgebern der freiwilligen Feuerwehrleute, da diese den ehrenamtlichen Einsatz im Hintergrund mittragen.

Bürgermeister Michael Buhre überreichte im Anschluss an die Laudatien an alle Preisträger Urkunden, Preisgeld und Blumensträuße. Die Geehrten freuten sich über die Auszeichnung und bedankten sich für das Votum der Jury.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.