<

Sozialticket: 30 Millionen Zuschüsse für OWL- Kreise zaudern

Den Kreisen in OWL ist Einführung zu teuer/Bereits 200000 “Berechtigte” leben in OWL

Kreis-Minden-Lübbecke(mr). Nach dem Sozialgesetzbuch beträgt das Budget, das Beziehern von Hartz 4 oder Grundsicherung im Monat zur Verfügung steht 22,78 € im Monat oder 0,76 € pro Tag. Um mobil zu bleiben, und Busse in der eigenen Stadt im Kreis-Minden-Lübbecke, nutzen zu können müssen Bezieher dieser Leistungen allerdings schon 59,50 € ausgeben. Dies wäre  dann, mit einem neun Uhr Monatsticket, bereits die günstigste Möglichkeit Busse und Bahnen im Kreis-Minden-Lübbecke zu nutzen.

In Nordrheinwestfalen gibt es Sozialtickets bereits in Köln, in den Kreisen Düren und Unna. Auch im Verkehrverbund Rhein-Ruhr wurde bereits ein Sozialticket eingeführt. Auch in Niedersachen im nahegelegenen Großraumverkehr-Hannover gibt es einen Sozialtarif.

Ein Sozialticket berechtigt in der Regel zu Farten mit Bussen und Bahnen, innerhalb der Heimatstadt.

Das Land Nordrheinwestfalen stellt zwar rund 30000000 Euro für die Bereitstellung. Aber die Kreise in Ostwestfalen-Lippe zögern mit einer Einführung. Sie befürchten zu hohe eigene Kosten zu haben, denn 200000 Menschen in Ostwestfalen-Lippe wären berechtigt, ein Sozialticket zu beantragen.

Ausschließlich die kreisfreie Stadt Bielefeld will vergünstigste Ticket einführen.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.