Schnelles Internet für Porta Westfalica

Die Stadt Porta Westfalica führt eine Fragebogenaktion durch, da leistungsfähige Internetverbindungen nicht überall gegeben sind. Bürgerinnen und Bürger werden zur Mithilfe aufgerufen

Porta Westfalica. Eine flächendeckende Breitbandversorgung auch im ländlichen Raum stellt einen wesentlichen und unverzichtbaren Standort- und Wettbewerbsfaktor dar. Fehlt der schnelle Internetzugang, leidet die Wettbewerbsfähigkeit der örtlichen Unternehmen und Dienstleister. Die möglicherweise eintretende Abwanderung qualifizierter Bürgerinnen und Bürger hat negative Folgen für die Wirtschaft und ein Rückgang der Preise für Immobilien und Grundstücke ist zu befürchten. Doch in Teilen der Stadt Porta Westfalica ist eine unzureichende Versorgung festzustellen.

Private Nutzer und Gewerbetreibende haben der Verwaltung gegenüber wiederholt nachdrücklich zum Ausdruck gebracht, dass eine Verbesserung der Übertragungsraten für sie zwingend notwendig ist. Eine Verbesserung dieser Situation ist allerdings mit erheblichem finanziellem Aufwand verbunden und ohne öffentliche Fördermittel nicht zu realisieren. Grundlage für einen entsprechenden Förderantrag ist eine Bestands- und Bedarfsfeststellung mittels Fragebogen. Bereits im Sommer 2010 hat eine solche Befragung im Stadtgebiet von Porta Westfalica stattgefunden, doch es wurden damals keine Fördergelder zur Verfügung gestellt.

Um auch 2011 einen Förderantrag stellen zu können, müssen aktuelle Daten vorgelegt werden. Deshalb wird eine erneute Bestands- und Bedarfsaufnahme mittels Fragebogen von der Stadt Porta Westfalica in der Zeit vom 12. September bis zum 12. Oktober 2011 durchgeführt. Nur eine hohe Rücklaufquote bietet eine Chance auf Verbesserung, da nur so möglichst genau der derzeitige Versorgungsgrad und aktuelle Bedarf in Porta Westfalica festgestellt werden kann. Die Mithilfe aller Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt ist unverzichtbar.

Die Fragebögen sind in den Dienststellen der Stadtverwaltung, den Geschäftsstellen der örtlichen Kreditinstitute und über die Internetseite der Stadt Porta Westfalica unter www.portawestfalica.de erhältlich. Die ausgefüllten Fragebögen werden bitte bis zum 12. Oktober 2011 gesendet an die Stadt Porta Westfalica, Wirtschaftsförderung, Friedhelm Kollmeier, Kempstr. 1, 32457 Porta Westfalica oder per E-Mail an friedhelm.kollmeier@portawestfalica.de oder per Fax an 0571-791277. Die Fragebögen können auch im Bürgeramt, Hauptstr. 14, oder in der Zentrale des Rathauses, Kempstr. 1, persönlich abgegeben werden.

Mit einem Antrag auf Fördermittel ist nicht automatisch eine verbindliche Zusage zu erwarten. Nach wie vor ist die Realisierung des angestrebten Projekts von der Bereitstellung öffentlicher Mittel (Land, Bund, EU) abhängig.