BUND: Neue Hocheffizienzpumpen sparen Strom und Geld

Kreis-Minden-Lübbecke(mr). Die Winterzeit rückt näher und damit beginnt die Heizsaison. Mit jährlichen Stromkosten von 100 bis 150 Euro im Jahr sind alte Heizungspumpen Stromfresser. Bei einer Nutzungsdauer von zwanzig Jahren sind das ganze 2.000 bis 3.000 Euro. Im Haushalt nehmen sie etwa 15% des gesamten Stromverbrauchs ein. Ungeregelte Heizungspumpen transportieren durchgehend heißes Wasser zu den Heizkörpern und das abgekühlte Wasser wieder zurück zum Heizkessel. „Oft sind die Pumpen für den eigentlich benötigten Heizbedarf zu groß“, so Lothar Schmelzer BUND Kreisgruppe Minden – Lübbecke. „Der Kauf einer neuen geregelten Hocheffizienzpumpe mit dem Energielabel A rechnet sich nach zwei bis drei Jahren“, so Schmelzer. Die Klimaschutzagentur energiekonsens fördert den Austausch einer Pumpe und den hydraulischen Abgleich für die Heizung. Mit einem hydraulischen Abgleich werden die einzelnen Komponenten der Heizungsanlage aufeinander abgestimmt, so dass sie für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme sorgen. Diese Maßnahme kostet bei einem Einfamilienhaus etwa 500 Euro. Für eine neue, qualitativ gute Hocheffizienzpumpe müssen zwischen 350 und 450 Euro investiert werden. Die neuen, drehzahlgeregelte Modelle passen sich den unterschiedlichen Druckverhältnissen an und sparen so bis zu 80 Prozent Strom. Ab 2013 soll nach dem Willen der Europäischen Union der Einbau ineffizienter Heizungspumpen nicht mehr erlaubt sein.

 

Günstiger Strom für die Region. M|E Mindener Energie Tel.(05 71) 8 29 34 71