LKW mit defekten Bremsen gestoppt

Fahrer und Fahrzeughalter drohen Bußgelder

Lübbecke. Wegen defekter Bremsen hat die Polizei in Lübbecke am Dienstag einen 7, 5 Tonnen schweren Lkw samt Anhänger aus dem Verkehr gezogen.

Die Beamten des Lübbecker Verkehrsdienstes hatten sich am Nachmittag im Rahmen von landesweiten Schwerlastkontrollen auf dem Parkplatz an der Windmühle in Eilhausen an der B 65 postiert. Gegen 15.45 Uhr stoppten sie den 48-jährigen Fahrer des schweren Gespannes. Zwar hatte der Mann seine Lenk- und Ruhezeiten eingehalten, bei der technischen Überprüfung des Fahrzeuges zeigten sich jedoch gravierende Mängel.

Die beiden vorderen Bremsscheiben am Zugfahrzeug wiesen Risse auf. Nachdem die Polizisten das Gespann für weitere Untersuchungen mit einer Geschwindigkeit von etwa 15 Stundenkilometer zum TÜV begleitet hatten, entdeckte ein dortiger Sachverständiger, dass die linke Bremse des Anhängers völlig wirkungslos war. Schließlich geleitete die Polizei den Lkw samt Anhänger noch zu einer nahegelegenen Werkstatt. Auf Weisung der Beamten kann die aus Lübbecke stammende Firma das Gespann erst nach einer Reparatur wieder einsetzen. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld von 190 Euro sowie drei Punkte in Flensburg zu. Dem Halter des Fahrzeuges drohen 270 Euro Strafe und ebenfalls drei Punkte.

Die Polizei in ganz NRW hat noch bis zum Wochenende ein ganz besonders Augenmerk auf den Schwerlastverkehr. Grund für die Kontrollaktion: Übermüdete Fahrer und technisch nicht einwandfreie, tonnenschwere Fahrzeuge sorgen immer wieder für schwere Verkehrsunfälle auf Autobahnen und Landstraßen.