Bekifft mit Auto gegen LKW gerast – Alle Insassen unverletzt

Minden. Angesichts des beschädigten Autos glaubt man kaum, dass nach diesem Unfall alle vier Insassen äußerlich unverletzt aussteigen konnten.

Am späten Mittwochabend, gegen 23:00 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Preußisch Oldendorfer mit seinem Alfa Romeo die Dresdner Straße im Industriegebiet Päpinghausen. In seinem Auto befanden sich drei weitere Mitfahrer im Alter von 17 bis 20 Jahren.
Aus Richtung Magdeburger Straße kommend in Fahrtrichtung Karlstraße befindet sich die Unfallstelle linksseitig hinter einer scharfen Rechtskurve.
Der junge Mann, in diesem Gebiet eigenen Angaben zufolge ortsunkundig, war mit offensichtlich überhöhter bzw. unangepasster Geschwindigkeit in der unbeleuchteten Rechtskurve geradeaus gefahren und unter einen dort abgestellten Sattelauflieger geprallt. Dabei wurde die rechte Fahrzeugseite seines Autos aufgeschlitzt. Der 17-jährige Beifahrer konnte noch geistesgegenwärtig mit seinem Kopf nach links ausweichen, bevor die Fahrzeugecke des Sattelaufliegers in die Kopfstütze des Beifahrersitzes einschlug. Ein paar oberflächliche Kratzer in der rechten Gesichtshälfte des 17-Jährigen zeugen von dem Glück, das er bei dem Aufprall hatte.
Nach dem Unfall konnten alle vier Insassen das Fahrzeug – abgesehen von einem gehörigen Schrecken – unverletzt verlassen. Der Wagen erlitt allerdings einen Totalschaden. Die Höhe der Sachschäden schätzt die Polizei auf rund 8.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein vor Ort durchgeführtes Drogenscreening verlief positiv, so dass sie die Entnahme einer Blutprobe veranlassten.

Nun erwartet den jungen Mann ein Strafverfahren.