<

Ausstellung Friedensbotschaften für meine Stadt in Minden

Minden. Mit großer Freude haben die Baumfreunde Minden eine Projektgruppe im BUND  auf die Entscheidung vom Friedensdorf International  reagiert, für  die Ausstellung „Friedensbotschaften für meine Stadt“ die Schirmherrschaft zu übernehmen. 
 
“Wir freuen uns sehr, dass sich  die Organisation bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft zu übernehmen und Frau Claudia Peppmüller vom Friedensdorf International am 5. November die Ausstellung in der Stadtbibliothek Minden eröffnen wird“, sagt Renate Kruse, Projektleiterin.
Seit der Gründung im Jahr 1967 kümmert sich FRIEDENSDORF INTERNATIONAL um kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten. Viermal im Jahr fliegt die Organisation große Hilfseinsätze und betreut stets durchschnittlich 300 Kinder aus 15 Nationen in Deutschland. Eine Kooperation besteht  mit der Mund- Kiefer und Gesichtschirugie unter der Leitung von 
Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Werner Engelke am Johannes Wesling Klinikum Minden.
Der Baum als Botschafter für den Frieden. Künstlerinnen und Künstler weltweit im Alter von 6 -89 Jahre haben sich anlässlich der Reaktorkatastrophe vor 25 Jahre Jahren in Tschernobyl, an der Aktion der Baumfreunde Minden „Friedensboten gesucht“ beteiligt. Mit 482 Friedensbotschaften haben sie den Aufruf der  Baumfreunde Minden für eine lebenswerte Welt für kommende Generationen unterstützt.
Am 26. April haben Menschen, die zuvor am Friedensmarsch teilgenommen haben, die Botschaften gegen das Vergessen in die Linde am Johanniskirchhof in Minden gehängt. 4 Wochen flatterten sie wie bunte Vögel in den Ästen und haben viele Passanten zum Verweilen und Staunen angelockt. 
Die Ausstellung zeigt die Originale der Friedensbotschaften vom 5. –  26. November in der Stadtbibliothek Minden. 
Auftaktveranstaltung: Samstag, 5. November 2011, 16.00 Uhr.
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.