Dieter Pelick: “Ich bin nicht Ausländerfeindlich”

Minden(mr). Dieter Pelick der für die Republikaner(REP)  in den Stadrat einzog, dort austrat und sich nach fraktionloser Ratstätigkeit dem Bürgerbündnis Minden (BBM) angeschlossen hat, nimmt in diesem Bericht Stellung zum Mindener Tageblatt (MT-Artikel vom 01.11.2011)  “Harmonische Gespräche”. Die Stellungnahme veröffentlich die Mindener Rundschau nachfolgend in unveränderten Wortlaut:

Mit großem Erstaunen und noch mehr Fassungslosigkeit über das was da auf Seite 3 geschrieben steht, habe ich am vergangenen Dienstag das Mindener Tageblatt gelesen. Neben der Frage, warum man glaubt, rund 4 ½ Monate nach meinem Austritt, sich nun öffentlich äußern zu müssen, will ich hiermitdie Inhalte richtig stellen.

Richtig ist, das ich im Januar 2010 eine Veranstaltung der Rechtsextremen Pro Bewegung besucht habe. Dies ist nicht weiter verwunderlich, zumal ich ja wissen wollte, was die Republikaner, bei einer möglichen politischen Annäherung an die Pro Bewegung, erwartet. Dies war mir dann recht schnell klar, dass es einen deutlichen Rechtsruck mit sich bringen würde, den ich nicht mittragen kann.

Nun werden in ihrem Bericht (Bericht des Mindener Tageblattes) vom 01.11.2011 die Tatsachen verfälscht. Ich habe Herrn Wiener gegenüber ganz unmissverständlich erklärt, dass ich niemals Mitglied der Pro-NRW Partei werde. Wer hier an Gedächtnisverlust leidet, sei mal als Frage an den besagten Herrn gestellt.

Zu behaupten, ich sei telefonisch nicht eingetragen ist unrichtig. Ein Blick in den

Ratsflyer hätte geholfen. Außerdem wohne ich als Mindener Stadtverordneter nicht in Porta Westfalica sondern in Minden.

Auch zum Austritt von Herrn Ulrich Manes gibt es Korrekturbedarf. Herr Manes bekundete bei einer Kreisversammlung der Republikaner, sollte Dr. Schlierer weiterhin Bundesvorsitzender sein, werde er (Manes) die Republikanische Partei verlassen. Noch wenige Monate vorher, propagierte er die Zusammenarbeit mit Pro, was bei vielen Parteimitgliedern wenig Begeisterung hervor rief. Des Weiteren gab es bei einer Versammlung 2009 in Minden antisemitische Äußerungen, weshalb ich ein Parteiausschlussverfahren gegen Herrn Manes einleiten wollte und dies auch offen bekundete.

Ich habe mich immer, auch zu Zeiten als Parteimitglied der Republikaner, gegen eine Zusammenarbeit mit Pro NRW gestellt. Das ich mich damit nicht durchgesetzt habe, führte zwangsläufig zu meinem Austritt am 19.06.2011. Damit habe ich mich eindeutig von REP und ihren politischen Zielen abgewandt.

Dass ich nicht Ausländerfeindlich bin, belegt die Tatsache, dass ich für den Integrationsrat der Stadt Minden aufgestellt war und nur knapp den Einzug verpasst habe.

Die ganze Pressekampagne, auf die nun auch Pro NRW aufgesprungen ist, mutete nach 4 ½ Monaten schon wie Nachkarten von Trittbrettfahrern an und den Versuch, von den eigenen Problemen zu Lasten meiner Person wie auch des Bürger-Bündnis Minden abzulenken.

Ich kann nur hoffen, dass die verständigen Bürgerinnen und Bürger, sich von derartigen Aktionen nicht beeinflussen lassen.

Minden, den 02.11.2011

Dieter Pelick

Stadtverordneter