<

Silvesternacht: Ruhiger als von der Polizei erwartet

Kreis-Minden-Lübbecke(mr/kpb). Von der Anzahl der Einsätze her nahm die Nacht vom 31.12.2011 auf den 01.01.2012 den erwarteten Verlauf, einzig der tragische Unfall mit drei getöteten Personen in Rahden trübte die Neujahrsfreuden und machte auch die eingesetzten Polizei- und Feuerwehrkräfte betroffen.

Insgesamt kam es in der Zeit vom 31.12.2011 18.00 Uhr, bis 01.01.2012 06.00 Uhr zu 108 polizeilichen Einsätzen im Kreisgebiet. Neun Mal wurden die Beamten zu Schlägereien gerufen. Darüber hinaus kam es vermehrt zu Einsätzen in Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern. So wurden teilweise Böller in Treppenhäusern gezündet, in einem Fall flog gegen 22.45 Uhr eine gezündete Rakete durch eine Fensterscheibe in einen Wohnraum und entzündete eine Gardine. Das Feuer konnte rechtzeitig gelöscht werden, der Verursacher machte sich aus dem Staub.
Anders als in den Vorjahren wurde lediglich eine hilflose Person gemeldet. Der Mann lag um 21.00 Uhr betrunken auf einer Verkehrsinsel. Er konnte nicht mehr nach Hause gehen und wurde deshalb durch ein Taxi zu seinen Angehörigen gefahren.
Leidtragende der Silvesterknallereien waren die Tiere, insbesondere die Hunde. Der Leitstelle der Polizei wurden fünf entlaufene Vierbeiner gemeldet.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.