Sturm sorgt für etliche Einsätze im Kreisgebiet

Kreis-Minden-Lübbecke(mr/kpb). Der stürmische Wind hat zu zahlreichen Einsätzen von Feuerwehr und Polizei im Kreis Minden-Lübbecke geführt. Rund 15 Einsätze registrierte die Einsatzleitstelle der Polizei bis zum Nachmittag. Vor allem herabgestürzte Äste oder umgefallene Bäume versperrten die Straßen. Die Feuerwehr kümmerte sich überwiegend um die Beseitigung der Gefahrenstellen.

Gegen 13 Uhr war ein Baum auf den Sielhorster Weg in Rahden gestürzt. Auch in Rahden-Stelle drohte gegen Mittag ein Baum auf die Straße Auf dem Witting zu Fallen. Um kurz vor 14 Uhr wurde der in Espelkamp am Hexenhügel ein weiterer umgefallener Baum gemeldet. Bereits um 11.30 Uhr hatte die Feuerwehr in Haldem auf der Bohmter Straße eine Baum von der Fahrbahn geschafft.

Eine ganz andere Gefahrenquelle für den Straßenverkehr musste auf der Nettelstedter Straße in Lübbecke-Eilhausen beseitigt werden. Hier hatte gegen 11.35 Uhr ein Traktor Gülle und Mist auf einer Strecke von rund 100 Metern verloren.

In Preußisch Oldendorf-Engershausen rückte die Feuerwehr am frühen Nachmittag zum Bolldamm aus. Dort hatte der Sturm den Giebel einer Hauswand beschädigt.

In Petershagen zerlegte gegen 13.30 Uhr die Feuerwehr auf der Meßlinger Straße einen Baum. Nur wenige Minuten später räumte die Polizei ein Blechteil von der B 482 in Höhe des Kraftwerkes. In Seelenfeld forderte die Polizei knapp eine Stunde später ebenfalls die Feuerwehr an, da kurz vor der B 482 auf der Loccumer Straße ein Baum lag.

In Bad Oeynhausen drohte am Mittag eine Plakatwand auf der Königstraße zu stürzen. Mitarbeiter der Stadtwerke kümmerten sich darum.

In Minden bereitete eine umgestürzte Linde im Bereich Ringstraße und Roonstraße Probleme. Mitarbeiter vom Grünflächenamt kümmerten sich um die Beseitigung.

Verletzte oder größere Schäden wurden der Polizei bis dato nicht gemeldet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.