Minden: ECE hält an Einkaufcenter „Wesertor-Galerie“ fest

Mindener Rat knickt gegenüber ECE ein

Minden(mr). Gerüchte in Minden, dass die ECE ihr Wesertorgalerie Projekt in Minden verwerfen wolle sorgten für Resonanz auch bei der Mindener Rundschau. Verwiesen wurde auf den Online-Kommentar des Nutzers „Weserbote“ innerhalb eines Berichtes des Mindener-Tageblattes. Demnach habe der Nutzer Informationen, dass die ECE bis heute nicht mit den noch verbliebenen Grundstückseigentümern in Verhandlungen getreten sei und das Bowlingcenter an der Hellingstraße bereits mit Renovierungsarbeiten begonnen habe. Lediglich der Eigentümer des Gebäudes, in dem sich derzeit noch die C&A Filiale befindet, warte derzeit noch ab.  

Mindener Rat knickt gegenüber ECE ein
ECE hält am Standort Hertie fest

„ECE wird in den kommenden Tagen dem Rat der Stadt mitteilen, dass eine Verwirklichung eines Centers am unteren Ende der Bäckerstra0e. nicht möglich ist und sich dann von Minden verabschieden.“, so schließt der Kommentar des Nutzers Weserbote der zu zahlreichen Reaktionen der Mindener-Rundschau Leser geführt hatte.

Auf die Spekulation in Minden erwiderte Christian Stamerjohanns von der ECE, dass die ECE unverändert am Standort Minden und dem Projekt „Wesertor-Galerie“ festhalte. Die ECE sei sehr zuversichtlich die noch fehlenden Grundstücke erwerben zu können.

Zwischenzeitlich hatte der Insolvenzverwalter für das „Hertie-Gebäude“ gewechselt. Auf die Frage ob es dadurch neue Probleme gebe, antwortete Christian Stamerjohanns, dass der neue Insolvenzverwalter eine neue Strategie verfolge aber er sehr zuversichtlich sei, dass sich auch hier eine Lösung abzeichnen werde.

Die ECE hat, aufgrund einer Entwicklungsvereinbarung, noch bis Ende März  Zeit die Voraussetzung für die Realisierung der „Wesertor-Galerie“ zu schaffen.