Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben begonnen

Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland(mr). Die von der Gewerkschaft Verdi angekündigten Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben begonnen. Die Gewerkschaft Verdi fordert 6,5% mehr Gehalt für ihre Beschäftigten und möchte ihre Forderungen nun mit dem Warnstreik, dem sich zahlreiche Beschäftigte angeschlossen haben, unterstreichen.

Im hessischen Frankfurt am Main legten heute zu Schichtbeginn die Fahrer von U-Bahnen und Straßenbahnen ihre Arbeit nieder. Verdi geht davon aus, dass dort den ganzen Tag keine Bahn in der Stadt und in der Umgebung fahren werde. Auch die Angestellten von Stadtverwaltungen, Krankenhäusern, Kindegärten und weiteren öffentlichen Einrichtungen sind zum Ausstand aufgerufen.

In Rheinland Pfalz seien derzeit die Müllabführen von dem Ausstand betroffen. Auch die Mitarbeiter von fünf Kliniken hätten sich an dem Ausstand beteiligt. Der Nahverkehr sei im Raum Kaiserslautern betroffen.

In Saarbrücken sind die Verwaltungen im Raum Saarbrücken und im Raum Schmelz von den Streiks betroffen. Weitere Bereiche wie der Nahverkehr beteiligen sich nicht an den Ausständen.