<

Minden erstmals bei der weltgrößten Reisemesse vertreten

Minden(mr/sm). „Geschichte zum Anfassen ist angesagt“, wusste der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und Mindener Bundestagsabgeordnete Steffen Kampeter zu berichten. Er besuchte am gestrigen Mittwoch (7. März) den Stand der Minden Marketing GmbH (MMG) bei der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Empfangen wurde Kampeter von einer Mindener Delegation mit Bürgermeister Michael Buhre an der Spitze.

Gut gelaunt ließ sich der Staatssekretär die neuen Broschüren, die in Berlin bereits am ersten Messetag positiven Absatz fanden, von MMG-Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander und Tourismusfachfrau Mirjana Lenz zeigen. Zum anschließenden Fototermin mit der Mindener Delegation reihte sich auch Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, ein. Er stattete am Mittwoch allen NRW-Ständen einen Besuch ab.

Minden ist mit seinem Angebot „Geschichte neu erleben in NRW“ erstmals bei der weltgrößten Reise-Fachmesse vertreten. In diesem Jahr hat die MMG erstmalig eine Partnerschaft mit Tourismus NRW geschlossen. Ermöglicht durch das Projekt „Erlebnis.NRW“, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird, konnte auch die Messe-Präsentation realisiert werden.

Grund genug für Jörg-Friedrich Sander eine kleine Delegation aus MMG-Gesellschaftern, Vertretern des Mindener Einzelhandels, dem Bürgermeister und der städtischen Pressesprecherin für einen Tag nach Berlin einzuladen. Alle zeigten sich nach einem Rundgang von der Größe und der Geschäftigkeit der fünftägigen Messe beeindruckt. Die ersten drei Messetage sind ausschließlich für Fachbesucher reserviert, Samstag und Sonntag wird die ITB auch für interessiertes Publikum geöffnet.

Blickfang am Stand waren zwei „Reenactors“, die das Interesse der Besucher/innen für das Mindener Angebot wecken sollten, was auch gelang. Das Reenactment (Wiederaufführung, Nachstellung), so wird die Neuinszenierung konkreter geschichtlicher Ereignisse in möglichst authentischer Weise genannt, ist ein wichtiger Bestandteil des Programms „Geschichte neu erleben“, das insgesamt vier Jahre von der EU gefördert wird.

Mehrere Veranstaltungen, darunter „Mindener Zeitinseln“ im Juni, „Der Kurfürst kommt zum Freischießen“ im Juli, „Der König kommt“ (anlässlich des 300. Geburtstages Friedrichs des Großen) Mitte August und die 2. Internationale Reenactor-Messe im Oktober sollen Besucher/innen im Jahr 2012 begeistern und in verschiedene Zeit-Epochen zurückversetzen.

Die ITB läuft noch bis zum kommenden Sonntag (11. März). Dort präsentieren sich rund 11.000 Aussteller aus mehr als 180 Länder Reiseveranstaltern, Reisebüros sowie Direkt- und Wiederverkäufern. Im vergangenen Jahr zählte die ITB 170.000 Besucher, davon 110.000 Fachbesucher. Der Minden-Stand befindet sich Halle 8.2, wo sich die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland präsentieren.

 

Besuchte den Mindener Stand bei der ITB: der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (dritter von links). Empfangen wurde er von einer Delegation mit Bürgermeister Michael Buhre an der Spitze (dritter von rechts).
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.