Rahden: Kind schwebt nach Sturz in Löschteich in Lebensgefahr

Rahden (ots) – Ein erst eindreiviertel Jahre altes Kind ist am Freitagvormittag in Rahden-Tonnenheide (Kreis Minden-Lübbecke) in einen Löschteich gefallen.

Unbemerkt hatte sich der Junge während des Spielens von einem bäuerlichen Anwesen entfernt und war zu dem zirka 400 Meter weit entfernten Teich gelangt. Als Verwandte nach dem Kind schauten und es nicht finden konnten, machten sie sich sofort auf die Suche nach dem Jungen. Schließlich wurde er leblos in dem nicht umzäunten Feuerlöschteich gefunden und aus dem Wasser gezogen.

Der etwa gegen 10.15 Uhr alarmierte Notarzt sowie die Rettungssanitäter leiteten umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Die Besatzung des ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld flog das Kind ins Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden. Nach Auskunft der dortigen Ärzte schwebt der Junge in akuter Lebensgefahr.