Afghanistan: US-Soldat erschießt Zivilisten

Afghanistan(mr). Ohne Grund hat ein US-Soldat offenbar am Sonntagmorgen seine Militarbasis im Süden Afghanistans verlassen, ist in drei Häuser von afghanischen Zivilisten eingedrungen und hat dort auf die Bewohner gefeuert und damit ein Blutbad angerichtet. Fünfzehn Zivilisten, darunter auch Kinder  seien dabei getötet melden Behörden in der Provinz Kandahar. Die Internationale Schutztruppe ISAF bestätigte den Vorfall und teilte mit das der Soldat festgenommen worden sei. Die Lage in Afghanistan ist zunehmend angespannt. Erst kürzlich war es zu Koran-Verbrennungen durch amerikanische Soldaten gekommen.