Stadttheater Minden: Weitzels dramatischer Bogen von der Geburt bis zum Tode

Minden(mr). Der Bariton Christopf von Weitzel belebt nicht nur das deutsche Volkslied wieder. „Weitzels Liedinterpretation dringt in Existentielle ein. Nicht der schöne Gesang interessiert, sondernd der durch die Musik intensivierte Wortsinn mit dem seelische Grundsituationen beschrieben werden, so Gerhard Rohde von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Am Sonntag, 18.03.2012, ist der Bariton mit seinem Programm im Stadttheater Minden.

Durch die  besondere Interpretation Christoph von Weitzels werden die Volkslieder mit ihren, alle Zeiten überdauernden Miniaturen, großen Szenen – Balladen – oder einfach nur zu berührenden Momenten menschlicher Gefühle. Er spannt einen großen dramaturgischen Bogen von Morgen bis zur Nacht. Die Kindheit, die Jugend, das Erwachsen sein, Alter und Tod werden in mannigfachen Facetten während der Reise durch das Leben des Menschen an diesem Abend geschildert.

Vieles, was uns im Leben existentielle, mal sichtbar mal unsichtbar begleitet und bewegt, tritt in Erscheinung und wird lebendig: Das Gute und das Böse, die Freunde und die Feinde, der Tag und die Nacht, Aufstieg und Fall, die Natur und die Elemente, das Meer und die Sterne, die Freude und der Schmerz, Krieg und Frieden und nicht zuletzt: Der Glaube, die Hoffnung und die Liebe.

Zwischen den Liedgruppen werden hin und wieder kurze Moderationen und Erläuterungen zu den Liedern und ihrer Geschichte gegeben.

Beginn der Vorstellung ist am Sonntag, den 18.03.2012 um 20:00 Uhr.