Rahden: Radfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt

Rahden (mr/kpb)  Ein 13-jähriger Junge ist bei einem Verkehrsunfall in Rahden-Varl (Kreis Minden-Lübbecke) am Freitagnachmittag schwer verletzt worden. Er war mit dem Fahrrad unterwegs und wurde beim Überqueren der Varler Straße von einem Auto erfasst.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte der Schüler um kurz vor halb zwei am Nachmittag in Höhe der Hohensteiner Mühle die Landstraße 557 überqueren. Dabei kam es zur Kollision mit dem Pkw einer 78-jährigen Frau, die in Richtung Norden unterwegs war. Aus ihrer Sicht wollte der Junge von rechts nach links die Straßenseite wechseln.

Durch den Aufprall wurde der 13-Jährige schwer verletzt. Ein alarmierter Notarzt sowie die Besatzung eines Rettungswagens kümmerten sich umgehend um den Jungen. Nach einer Erstversorgung wurde er ins Krankenhaus nach Rahden gebracht. Ein zusätzlich angeforderter und bereits im Anflug befindlicher Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz.

Zur Ermittlung des Unfallgeschehens forderte die Polizei einen Sachverständigen an. Außerdem stellte sie sowohl den Pkw wie auch das Fahrrad für mögliche weitere Untersuchungen zunächst sicher. Die Unfallstelle liegt außerhalb der geschlossenen Ortschaft. In diesem Bereich ist Tempo 100 erlaubt.

Der 13-jährige Junge, der nach einem Verkehrsunfall Minden-Lübbecke) am Freitagnachmittag ins Krankhaus eingeliefert wurde, ist wenig später seinen schweren Verletzungen erlegen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.