<

Bad Oeynhausen: Octavian fordert Balda zur Veräußerung der restlichen TPK-Beteiligung auf

New York/Bad Oeynhausen(mr). Octavian Advisors L.P. (“Octavian”), die über verschiedene Fonds rund 8% der ausstehenden Aktien der Balda AG (“Balda”) hält, gab heute folgende Erklärung ab:

“Bei der 11 Stunden andauernden außerordentlichen Hauptversammlung im
Februar stieß der Vorschlag von Octavian zur Ablösung des Aufsichtsrats von Balda auf überwältigende Zustimmung seitens unserer Mitaktionäre, die nicht in Verbindung zu Michael Chiang stehen.

Wir freuen uns, dass die Bemühungen, den Aufsichtsrat zur Rechenschaft zu ziehen, Balda veranlasst haben, durch den Verkauf der nicht strategischen Beteiligung an TPK und die Bekanntgabe einer Sonderdividende einen ersten Schritt der Wertschöpfung zu unternehmen. Dies ist jedoch nicht ausreichend. Wir fordern Balda auf, die restliche TPK-Beteiligung, so wie dies zuvor angekündigt wurde, zu verkaufen und den Erlös umgehend an die Aktionäre auszuschütten.”
“Wir verlangen die Bestellung eines unabhängigen Sonderprüfers, zur Untersuchung des gescheiterten Verkaufs der TPK-Beteiligung von Balda in 2011, mögliche Pflichtverletzungen von Mitgliedern des Aufsichtsrats und, ob Michael Chiang oder seine Vertreter die Verwaltung unangemessen beeinflusst haben. Wir sind der Überzeugung, dass die sogenannte freiwillige Sonderprüfung, die der derzeitige Balda-Vorstand in Absprache mit dem Aufsichtsrat in Auftrag gegeben hat, völlig unzureichend ist, da eine von denjenigen Personen initiierte Prüfung, deren Handeln gerade Gegenstand der Prüfung ist, mit hoher Wahrscheinlichkeit weder objektiv noch angemessen sein wird. ”
“Außerdem gehen wir formell gegen die Ergebnisse der außerordentlichen
Hauptversammlung vor, da diese von einem großen Aktienblock entschieden
wurden, welcher nach unserer Überzeugung nicht zur Abstimmung hätte zugelassen werden dürfen. Auf Grund der Weigerung von Balda, Fragen von Aktionären hinreichend zu beantworten, haben wir bei Gericht ein Auskunftsersuchen eingereicht. Zudem behalten wir uns das Recht vor, nach Abschluss der Untersuchungen zu diesen Angelegenheiten eine weitere außerordentliche Hauptversammlung zur Wahl von unabhängigen Aufsichtsräten einzuberufen.”

“Auch wenn wir alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um eine angemessene Vertretung der Balda-Aktionäre im Aufsichtsrat zu erreichen, wird Octavian dennoch bei der Jahreshauptversammlung keine unabhängigen Kandidaten vorschlagen.

Nach heutigem Sachstand wäre es zwecklos, die Wahl bei einer weiteren
Hauptversammlung anzustreben, bei der der Wille der Aktionäre grob missachtet
wird. Wir setzen weiterhin alles daran, unser Investment zu schützen und eine
positive Wende bei Balda zum Wohle aller Aktionäre zu erreichen.”

Über Octavian Advisors

Die Octavian Advisors, L.P. ist eine global tätige Investmentfirma mit
Niederlassungen in New York und London. Das Unternehmen konzentriert sich auf
Investments im Kontext von Sondersituationen und finanziellen Schwierigkeiten auf
internationalen Märkten und investierte bis heute erfolgreich in über 40 Ländern auf sechs Kontinenten. Aktuell verwaltet Octavian ein Vermögen in Höhe von 1 Mrd. Dollar im Auftrag führender Stiftungen, Pensionskassen, Family Offices und Institutionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.