Minden: Polizei fasst Kabeldiebe – Clevere Zeugin wählt Notruf

Minden (mr/kpb)  Am späten Sonntagabend waren zwei verdächtige männliche Personen im Mindener Norden unterwegs. Sie zogen gegen 22:30 Uhr einen Handkarren hinter sich her.

Eine aufmerksame Zeugin registrierte, dass sich die beiden Männer immer dann auffällig verhielten, wenn sich Fahrzeuge näherten. Was die dunkel gekleideten Personen in ihrem Handkarren transportierten sah sie nicht, eine Decke schirmte den Inhalt gegen neugierige Blicke ab. Die junge Frau machte genau das richtige und griff zum Telefon, um die Polizei zu informieren. Dank der detaillierten Personenbeschreibung und dem nicht gerade alltäglichen Transportfahrzeug traf eine Streifenwagenbesatzung die beiden verdächtigen Männer an der Einmündung Bierpohlweg / In der Fahlstätte an. Ihren Karren hatten sie einige Meter weiter stehen gelassen. Auch die Polizisten waren neugierig und schauten unter die breite Jacke, mit der sie ihr Transportgut abgedeckt hatten. Im Handkarren lagen rund 15 Meter Starkstromkabel und etliche Meter Kupferkabel eines anderen Querschnitts. Nach anfänglichem Leugnen gaben die beiden 46 und 30 Jahre alten Mindener zu, das Kabel an einer Baustelle am Stemmer Weingarten geklaut zu haben, um es später zu “versilbern”. Sie zeigten den Beamten schließlich die Stelle, von der sie es unberechtigt abgeholt hatten. Nach Feststellung ihrer Personalien wurden die beiden Diebe wieder auf freien Fuß gesetzt und das Kabel sichergestellt.