Minden-Lübbecke: Friseurgeschäfte im Blickpunkt von Einbrechern

Kreis-Minden-Lübbecke (mr/kpb)  Eine Reihe von Einbrüchen in Friseurgeschäfte beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei in Lübbecke. Am vergangenen Wochenende wurden den Beamten zwei Fälle aus Espelkamp sowie je ein Einbruch aus Lübbecke und Preußisch Oldendorf gemeldet.

In der Nacht zu Samstag drangen die oder der Unbekannte in die Läden an der Neißer Straße und am Wilhelm-Kern-Platz ein. In Lübbecke war ein Geschäft an der Niedertorstraße und in Preußisch Oldendorf zwischen Samstag und Montagmorgen an der Osnabrücker Straße betroffen. Alle Taten weisen gewisse Übereinstimmungen auf.

Dazu gehört, dass sich die oder der Täter immer gewaltsam über eine Tür Zutritt zu den Räumlichkeiten verschaffen und dort offenbar zielgerichtet nach Geld suchen. In einem Geschäft wurden die in einem Sparschwein gesammelten Trinkgelder entwendet, in einem anderen Fall wurde eine Geldkassette gestohlen. Die Beamten prüfen derzeit, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht. Gleichzeitig können sie weitere gleichgelagerte Einbrüche nicht ausschließen.

Daher empfehlen die Ermittler das Bargeld, auch kleinere Beträge, sowie andere Wertsachen wie ein Laptop oder ein Handy, auf keinen Fall im Geschäft zurück zu lassen. Auch vermeintlich sichere Verstecke für die Wertsachen werden von den Dieben zielsicher entdeckt und erweisen sich als Aufbewahrungsorte völlig ungeeignet.