“900 Tafeln sind ein Hilfeschrei an die Politik”

Berlin(mr). Die bundesweit knapp 900 Tafeln sind ein Hilfeschrei an die Politik, die Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen und einen Mindestlohn einzuführen. so Sabine Zimmermann von den Linken.  Fehlende Jobs und um sich greifende Niedriglöhne haben in Deutschland in den vergangenen Jahren zu einem rasanten Anstieg der Armut geführt. Über 12 Millionen Menschen seien davon betroffen. Viele sind inzwischen auf die Tafeln angewiesen“, erklärt Sabine Zimmermann, Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN, zum 18. Bundestreffen der Tafeln in Suhl.

Um Armut zu bekämpfen, müsse die Politik die Regelsätze der Sozialleistungen erhöhen und für Jobs zu sorgen, von denen die Menschen leben können. Mit den Hartz-Gesetzen wurde in Deutschland einer der größten Niedriglohnsektoren in Europa geschaffen. Ein Kurswechsel sei überfällig. Es ist nicht zu akzeptieren, dass die Regierung hier nichts tue, aber für die Banken ein Rettungspaket nach dem anderen schnüre. In Deutschland leben 2,5 Millionen Kinder in Einkommensarmut. Ihre Armut ist immer die Armut der Eltern.

One Reply to ““900 Tafeln sind ein Hilfeschrei an die Politik””

  1. Milliarden für bankrotte Banken und Staaten,Selbstbedienung in der Politik sind bereits alltägliche Dinge,die zu dieser korrupten Republik passen. Dass sich der Staat seiner Armenspeisungen mit einem gewissen Stolz rühmt,ist mehr als Pervers.Schon die abfälligen Bemerkungen diverser Politiker bezüglich Hartz-IV-Empfängern zeigt,wie dekadent die Deutsche Staatsregierung ist.
    Mit einer Nonchalance werden Grundgesetz und Menschenrechte ignoriert.Man zeigt zur Ablenkung lieber mit erhobenem Zeigefinger auf andere Staaten. Bürger,wacht endlich auf !!!

Comments are closed.