<

Bad Oeynhausen: Mit Tempo 93 durch die Ortschaft gebraust

.

Bad Oeynhausen/Kreis-Minden-Lübbecke(mr/kpb).Einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Geschwindigkeit hat die Polizei in der Nacht zu Samstag in Bad Oeynhausen durchgeführt. Dabei kontrollierten die Beamten des Verkehrsdienstes mehrere hundert Autofahrer. 11 von ihnen bekommen nun eine Anzeige, darunter auch zwei, denen ein Fahrverbot ins Haus steht. Sie hatten innerhalb der Ortschaft zu stark aufs Gaspedal gedrückt und waren mit Tempo 93 bei erlaubten 50 Stundenkilometer auf der Volmerdingsener Straße unterwegs.

Auf der Dehmer Straße hatte eine Frau ihren Wagen so stark beschleunigt, dass sie die erlaubten 50 km/h gleich um 35 Stundenkilometer überschritt. Insgesamt mussten weitere 60 Fahrer ein Verwarnungsgeld zahlen. Die Radargeräte sowie die Laserpistolen hatten die Einsatzkräfte auch auf der Eidinghausener Straße, der Dehmer Straße, der Weser Straße und der Detmolder Straße postiert.

Die Polizisten hatten bei ihren Kontrollen vor allem die jungen Fahrer im Visier. Außerdem zeigten Verkehrssicherheitsberater den ertappten Temposündern Schockvideos an den Kontrollstellen, um insbesondere der Risikogruppe der Fahranfänger die schweren Folgen von risikoreichem Fahren vor Augen zu führen. Der Grund für die nächtlichen Kontrollen ist der Umstand, dass die 18 bis 24-Jährigen im vergangenen Jahr etwa 33 Prozent aller Unfälle mit Personenschaden im Kreis Minden-Lübbecke verursachten, obwohl sie nur 8,4 Prozent der Wohnbevölkerung des Kreises ausmachen.

Erfreulich aus Sicht der Polizei: Bei ihre Alkoholkontrollen nach Mitternacht in Minden und Stemwede-Dielingen fiel kein einziger Autofahrer auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.