Lübbecke: Räuber scheitert bei Tankstellenüberfall

Lübbecke (ots) – Ein mit einem Messer bewaffneter und mit einem Motorradhelm maskierte Räuber hat am Montagmittag die OIL-Tankstelle an der Ravensberger Straße in Nettelstedt überfallen. Allerdings scheiterte der Unbekannte und flüchtete zu Fuß. Ungewöhnlich: Der Räuber entschuldigte sich während der Tat bei seinem 18-jährigen Opfer. Die Kassiererin kam mit einem leichten Schock davon. Die Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos.

Gegen 12.50 Uhr wurden die Beamten alarmiert. Kurz zuvor war der zirka 1,85 bis 1,90 Meter große und schlanke Mann zu Fuß auf das Tankstellengelände gekommen. Zunächst ging er an der Eingangstür vorbei. Nur eine Minute später betrat er dann den Verkaufsraum und legte einen mitgebrachten Leinenbeutel mit den Worten: “Voll machen!” auf den Tresen. Die erst seit kurzer Zeit dort tätige Schülerin wusste zunächst nicht, was der Unbekannte von ihr wollte. Als dieser jedoch plötzlich ein etwa 25 cm langes Messer zog, waren alle Unklarheiten beseitigt.

Da die 18-Jährige die Kasse nicht öffnen konnte, rief sie mehrfach ihre Chefin. Als diese sich aus dem Büro meldete, bekam es der Räuber offenbar mit der Angst zu tun. Er griff sich die noch immer leere Tasche und rannte davon. Während des Überfalls bat er die Angestellte für sein Verhalten um Entschuldigung. Er befände sich in einer Notlage und benötige das Geld dringend, so seine Erklärung für sein Verhalten.

Die Polizei fahndet nun nach dem Mann, der eine braune Stoffjacke trug. Besonders auffällig war ein Detail an seinem schwarzen Helm. Unter dem geöffneten Visier befand sich ein offenbar eingebauter Sonnschutz, ähnlich einer Brille. Ungewöhnlich für die Ermittler ist der Umstand, dass sich der Überfall am helllichten Tage ereignete. Ob der Mann mit einem in der Nähe bereitgestellten Motorrad oder einem anderen Fahrzeug flüchtete, ist nicht bekannt. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung unter 05741-2770.