Minden: 89-jährige Rentnerin wird Opfer falscher Wasserwerker

Minden (mr/kpb).  Als angeblicher Mitarbeiter eines Wasserwerkes stellte sich am Montagmittag ein Unbekannter einer 89-jährigen Rentnerin an deren Haustür an der Alten Poststraße vor. Als dieser die Seniorin für einige Minuten ablenkte, stahl sein Komplize mehrere hundert Euro aus dem Haus.

Nach Angaben der Polizei sprach der zirka 1,75 Meter große und etwa 30 Jahre alte Unbekannte sein Opfer in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 13 Uhr an. Er gab vor, auf Grund der tatsächlich vor kurzem in der Straße neu verlegten Rohre eine Überprüfung im Haus vornehmen zu müssen. Mit den Worten: “In der Nachbarschaft bin ich schon gewesen”, versuchte der Trickbetrüger das Vertrauen der 89-Jährigen zu gewinnen. Außerdem zeigte er ein Papier mit der Adresse der Frau sowie einen Ausweis vor.

Die zu diesem Zeitpunkt noch ahnungslose Seniorin führte den Betrüger auf dessen Wunsch in den Keller und ließ dort Wasser laufen. Obwohl der dunkel gekleidete Mann versuchte die Frau mit weiteren Überprüfungen aufzuhalten, ließ diese sich nicht darauf ein und schickte ihn nach wenigen Minuten wieder weg. Doch dieser kurze Zeitraum reichte seinem Komplizen, um die unbeobachteten Räume im Erdgeschoss nach Bargeld zu durchsuchen. Erst später entdeckte die 89-Jährigen den Diebstahl.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die beiden Unbekannten offenbar noch einen weiteren Mittäter hatten. Dieser saß am Steuer eines vermutlich silbernen Kombi, in den die beiden Männer einstiegen.

Die Polizei warnt vor diesen Trickbetrüger. Insbesondere Angehörige von älteren Menschen sollten diese vor den Kriminellen warnen, so der Rat der Polizei. Ein weiteres Auftreten der Betrüger können die Ermittler nicht ausschließen. Sei dies der Fall, bitten die Beamten darum umgehend per Notruf 110 alarmiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.