Bad Oeynhausen: Zweiradkontrollen der Polizei

Bad Oeynhausen (mr/kpb).  In Bad Oeynhausen führte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde am Donnerstag Roller und Mofakontrollen durch. Dabei wurden in einigen Fällen technische Mängel festgestellt und beanstandet.

Neben Mängeln an wesentlichen Teilen wie den Bremsen kamen Manipulationen am Motor zur Leistungssteigerung ans Tageslicht. Insgesamt wurden 4 frisierte Roller, der schnellste mit 55 Stundenkilometern, festgestellt.

Für die Jugendlichen bedeutet dies ein Ermittlungsverfahren vor allem wegen des Verdachts auf Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Erlöschen der Betriebserlaubnis. Schwerpunkte der Aktion lagen an den Schulzentren Nord und Süd, der Eidinghausener Straße, der Weserstraße, der Werstener Straße und der B 61.

Im Rahmen dieser Kontrollen konnte an der Eidinghausener Straße ein 40-jähriger Mann festgestellt werden, der ein Fahrzeug lenkte, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Diese war ihm bereits entzogen worden.

Im Weiteren wurden 11 Anzeigen wegen Telefonieren am Steuer gefertigt und in 27 Fällen Gurtmuffel mit einem Verwarngeld von 30 Euro verwarnt.

Am Schulzentrum Nord führte die Polizei zudem Laserkontrollen durch und stellte sieben Geschwindigkeitsverstöße fest. In einem Fall wurde ein Schüler mit seinem Kleinkraftrad mit einer Geschwindigkeit von 57 km/h – bei erlaubten 30 – in der Straße Wiewisch gemessen. Ihn erwartet ein Bußgeld von 70 Euro und eine kostenintensive Nachbeschulung, da er Fahranfänger war.