Minden-Lübbecke: Blitz-Marathon – Erstmals auch mit niedersächsischen Beamten

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb).  Am Mittwoch ist es wieder so weit, dann startet die Polizei in NRW ihren dritten 24-Stunden-Blitz-Marathon. Auch im Kreis Minden-Lübbecke werden die Beamten wieder rund um die Uhr im Einsatz sein. Doch diesmal beschränkt sich die Aktion nicht nur auf NRW, zum ersten Mal beteiligen sich auch die niedersächsische Beamten sowie die Polizei in den Niederlande an dem Blitz-Marathon.

“Unsere heimischen Ordnungshüter werden mit ihren Kollegen aus Niedersachsen Hand in Hand arbeiten”, sagt Landrat und Behördenleiter Dr. Ralf Niermann und macht deutlich: “Überhöhte Geschwindigkeit als Hauptunfallursache macht an Ländergrenzen nicht halt”.

Daher haben die Einsatzkräfte länderübergreifende Straßen wie die B 65 von Preußisch Oldendorf in Richtung Osnabrück, die B 482 von Petershagen in Richtung Nienburg und in der Gemeinde Stemwede die B 51 in Haldem besonders im Fokus.

Ein Hauptaugenmerk legt die Polizei in dieser Zeit vor allem auf Strecken mit einem auffälligen Unfallgeschehen. Außerdem werden sich die Beamten an Straßen postieren, von denen bekannt ist, dass dort Autofahrer immer wieder viel zu schnell fahren.

Dabei setzt die Polizei neben ihren vier Radarwagen auch ihre mobilen Lasergeräte ein. Die Radarwagen des Kreises und der Stadt Minden sind ebenfalls wieder im Einsatz.

Erstmalig werden auch Polizisten der Bielefelder Einsatzhundertschaft die heimischen Beamten unterstützen. Der Großeinsatz beginnt am Mittwoch um 6 Uhr. Dazu werden 55 Kontrollstellen eingerichtet. Die Liste der gesamten NRW- Kontrollstellen kann im Internet unter www.24h-blitz-marathon.de/ abgerufen werden. Die Liste der Kontrollstellen in Niedersachsen wird ab dem 23.10.2012, 12 Uhr kommuniziert.

Am 10. Februar hatte es erstmalig einen landesweiten 24-Stunden-Blitz-Marathon gegeben. Dabei kontrollierten rund 3.000 Polizistinnen und Polizisten rund eine halbe Million Autofahrer, von denen über 17.000 zu schnell fuhren.

Der zweite Einsatz dieser Art in NRW fand am 3. Juli statt. Zuvor wurden die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihrer Polizei Stellen zu nennen, an denen gerast wird. Mehr als 15.000 Menschen nahmen dieses Angebot an. Im Mühlenkreis wurden 285 Vorschläge eingereicht.

Fast 6.000 Fahrzeuge wurden auf den heimischen Straßen überprüft. Lediglich 440 Verstöße festgestellt. Besonders erfreulich bei diesem zweiten Blitz-Marathon war der Umstand, dass sich innerhalb der 24 Stunden kein einziger Verkehrsunfall im Kreisgebiet ereignete.