<

Bad Oeynhausen/Löhne: Einbruchserie aufgeklärt

Bad Oeynhausen/Löhne (mr/kbp). Mit der Festnahme zweier 25-jähriger Männer ist der Polizei in Bad Oeynhausen ein Erfolg gegen den Einbruchsdiebstahl gelungen. Nach wochenlangen Ermittlungen steht für die Beamten fest: Das aus Bad Oeynhausen und Löhne stammende Duo ist für mindestens sechzig  Einbrüche in Geschäften, Büros, Kliniken und Kindergärten verantwortlich. Auch eine Serie von dreizehn Autoaufbrüchen in der Innenstadt geht auf das Konto eines der Männer. Bei ihren zumeist nächtlichen Beutezügen in der Kurstadt und im angrenzenden Löhne (Kreis Herford) hatten sie es neben Bargeld vor allem auf Laptops, Computer, Fernseher, Musikgeräte und Telefone abgesehen. Aber auch Kosmetikartikel und Parfüm wie auch Feuerzeuge und Zigarettenschachteln ließen sie mitgehen. Bei mehreren Einbrüchen in Haushaltswarengeschäften zählten wertvolle Messer und Töpfe zu ihrer Beute. Der Gesamtschaden wird von den Beamten auf über 30.000 Euro geschätzt.

Bereits im März fiel den Ermittlern eine erste Häufung von Einbrüchen in der Kurstadt auf. Diese Tendenz setzte sich auch in den folgenden Monaten fort. Nach ersten Ermittlungen war schnell klar: Die Beamten hatten es mit einer Einbruchsserie zu tun. Es folgten umfangreiche Ermittlungen, bei denen sich das jetzt festgenommene Duo als mutmaßliche Täter herauskristallisierte. Schließlich klickten am 24. Oktober für die beiden Männer die Handschellen. Die Fahnder konnten sie in einer Bad Oeynhausener Wohnung widerstandslos festnehmen. Beide sind bereits einschlägig bekannt.

Bei den anschließenden Hausdurchsuchungen fanden die Beamten verschiedenste Gegenstände, die vermutlich aus den Einbrüchen stammen. Einige Gegenstände konnten bereits zugeordnet werden. Allerdings sind die Ermittler noch auf der Suche nach den Eigentümern eines Motorradhelmes, eines Fotoapparates (älteres Modell), eines so genannten Reflexhammers für ärztliche Untersuchungen, zweier kleinerer Schlüssel samt gelben Anhänger sowie mehrerer Münzen mit den Motiven der Fußball-WM in Mexiko 1970 und einem Jutesack der Deutschen Bundesbank, in dem sich einige Pfennige und Groschen befinden.

Bereits einige Tage vor der Festnahme hatte die Polizei noch den Besitzer eines Sparschweins gesucht. Mit Hilfe eines veröffentlichten Bildes konnte geklärt werden, dass das Sparschwein aus einem Einbruch in die Räume der Diakonie an der Elisabethstraße stammte. Auch dieser Einbruch geht auf das Konto der 25-Jährigen. Die Mitte Oktober in der Klosterstraße verübten Einbrüche, wir berichteten, zählen ebenso zu dieser Serie.

Neben den Einbrüchen wirft die Polizei dem Löhner vor, am Sonntag, 23. September allein acht Autoaufbrüche in der Innenstadt am helllichten Tage verübt zu haben. Wir berichteten seinerzeit. Ein aus diesen Diebstählen stammendes Navigationsgerät konnte ebenfalls sichergestellt werden. Zudem erkannte eine Zeugin den Mann wieder.

Beide mutmaßlichen Einbrecher wurden einer Haftrichterin in Bielefeld vorgeführt. Sie schickte den Bad Oeynhausener in Untersuchungshaft. Er gab rund 40 Einbrüche zu, konnte sich aber nicht mehr an jede Tat erinnern. Der Löhner hingegen wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Er schweigt zu allen Vorwürfen.

Allerdings sind mit der Festnahme die Ermittlungen der Beamten noch längst nicht abgeschlossen. Wer Hinweise zu den sichergestellten Diebesgut geben kann (siehe Foto), wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Bad Oeynhausen unter 05731-2300 zu melden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.