Stemwede: Patient aus dem Maßregelvollzug nutzt Arztbesuch zur Flucht

Stemwede(mr/kpb). Einen Arztbesuch hat ein 23-jähriger Patient der LWL-Maßregelvollzugsklinik Schloss Haldem in Stemwede-Haldem (Kreis Minden-Lübbecke) am Freitagmorgen zur Flucht genutzt. Trotz einer Fahndung der Polizei, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, fehlt von dem Mann noch jede Spur.

Nach Angaben der Polizei wurde der 23-Jährige in Begleitung von zwei Pflegekräften zu einer Arztpraxis nach Stemwede-Dielingen gefahren. Auf dem Fußweg zum Eingangsbereich des Hauses gelang es dem, wie in solchen Fällen üblich, mit Handschellen gesicherten Mann gegen 8.15 Uhr in einem unbeobachteten Augenblick zu flüchten. Dabei kam ihm die verwinkelte Bauweise des Gebäudes zu Gute, so dass die beiden Pfleger ihn nicht mehr festhalten konnten.

Die sofort alarmierte Polizei nahm mit mehreren Streifenwagen die Fahndung auf. Dabei wurden die Beamten von der Besatzung eines Polizeihubschraubers aus Dortmund unterstützt. Allerdings fand sich bis zum Nachmittag keine Spur des Flüchtigen.

Der 23-Jährige war erst seit wenigen Monten auf Grund seiner Suchterkrankung in der Einrichtung untergebracht. Er ist wegen Autodiebstahls und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte polizeibekannt.

Nach Aussagen der Haldemer Klinikleitung geht von dem Flüchtigen keine akute Gefährdung Dritter aus. Während seiner Unterbringung sei er bislang unauffällig gewesen.

Der Gesuchte ist 1,86 Meter groß, schmächtig, und hat kurze blonde Haare. Er trug eine schwarze Jogginghose, ein dunkles Kapuzenshirt und helle Turnschuhe.

Wer Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort des Mannes geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Minden unter 0571-88660 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.