Minden-Lübbecke/Herford: Diakonie kritisiert HartzIV Erhöhung

Kreis-Minden-Lübbecke/Herford/OWL(mr). Ab 01. Januar 2013 bekommen Langzeitarbeitslose und Grundsicherungsbezieher mehr Geld. Um acht Euro wird der Satz auf dann 382 Euro erhöht. Die Anpassung an die normale Einkommensentwicklung sei richtig, helfe den Betroffenen Menschen aber nicht wirklich weiter, so Jutta Henke von der Sozialberatung der Diakoniestiftung in Herford im Westdeutschen Rundfunk(WDR).

Die soziale Beratungsstelle sieht einen Mangel in der Berechung des Hartz IV Satzes. Bezieher von Hartz IV und Grundsicherung kämen mit dem Geld vielleicht einen Tag länger aus. Die Beratungsstelle kritisiert, dass der Hartz IV Satz  sich an den unteren Lohngruppen orientiere, und nicht daran, was Menschen, für eine angemessene Lebensführung wirklich benötigten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.