Trio nach Angriff auf Geschäftsmann festgenommen

Espelkamp/Lübbecke/Bad Oeynhausen/Löhne (mr/kpb).  Zwei 31 und 39 Jahre alte Männer aus Bad Oeynhausen und Löhne haben am Montagnachmittag den Besitzer eines Bekleidungsgeschäftes in der Espelkamper Innenstadt mit zwei hölzernen Axtstielen angegriffen und Teile der Einrichtung zerschlagen.

Anschließend flüchteten sie in einem Pkw, hinter dessen Steuer ein 43-jähriger Löhner saß. Polizeibeamte konnten den Wagen im Rahmen einer Fahnung in Lübbecke auf der B 239 in Höhe der dortigen Brauerei feststellen und die Insassen festnehmen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei bestehen zwischen dem 37-jährigen Opfer und den drei Verdächtigen offenbar finanzielle Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit einem Autokauf.

Gegen 17.08 Uhr wurde die Polizei in Espelkamp zur Breslauer Straße gerufen. Als die Beamten eintrafen, waren die mutmaßlichen Angreifer bereits verschwunden. Der Geschäftsmann berichtete, dass zwei Männer seinen Laden betraten und Teile der Einrichtung zerschlugen. Auch er habe Schläge erhalten. Seine ebenfalls anwesende 11-jährige Tochter sei verschont geblieben. Sie habe in einem günstigen Augenblick zum nahegelegenen Freizeitbad Atoll laufen und hier Alarm schlagen können. Bevor das Duo das Geschäft wieder verließ, nahmen sie noch einen Laptop mit.

Zeugen hatten den Fluchtwagen, einen Opel mit HF-Kennzeichen, beobachtet und der Polizei so wichtige Hinweise geben können. Um kurz vor 18 Uhr klickten noch auf der B 239 die Handschellen für das Trio. Im Fahrzeug lagen der verschwundene Laptop sowie die beiden Axtstiele.

Ein weitere Fahrer eines anderen Opel geriet ebenfalls in das Visier der Polizisten. Wenig später stellte sich jedoch heraus, dass dieser nicht mit der Tat in Verbindung stand.

Die drei Verdächtigen wurden noch am Abend nach Minden gebracht. Nach einer Nacht in der Zelle schilderten sie in ihren Vernehmungen jedoch einen anderen Tatablauf als ihr Opfer. Welche Version nun stimmt ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Das Trio wurde später auf Grund fehlender Haftgründe wieder entlassen.