Minden: Bei zwei Verkehrsunfällen Straßenlaternen demoliert und geflüchtet

Minden (mr/kpb).  Gleich zwei Mal wurden im Bereich der Stadt Minden Straßenlaternen angefahren und beschädigt, ohne dass sich der Verursacher bei der Polizei oder dem Betreiber, den Städtischen Betrieben Minden, meldete.

Der erste Unfall wurde am Montagvormittag bemerkt. An der Karlstraße in Höhe des Kilometers 2.0, also in der Nähe der Überführung des Mittellandkanals, war in Folge eines Aufpralls auf den Laternenmast die komplette Leuchte herunter gefallen. Anhand der Unfallschäden und Spuren rekonstruierten Polizeibeamte den Unfallhergang. Demnach befuhr ein Fahrzeug die Karlstraße stadtauswärts. Kurz vor der Kanalüberführung kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Beetstreifen und den angrenzenden Gehweg und stieß dann mit der vorderen rechten Fahrzeugseite gegen die Laterne. Danach prallte der Wagen noch gegen eine Verteilersäule. Nach der Kollision flüchtete der Verursacher, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Gegen 13:00 Uhr desselben Tages bemerkte ein Verantwortlicher der Städtischen Betriebe eine weitere, angefahrene Straßenlaterne. Sie stand auf der Hausberger Straße in Höhe Kanzlers Weide. Die Schäden lassen den Schluss zu, dass ein LKW oder Sattelzug beim Zurücksetzen die Laterne mit dem Heck erwischt hat. Dadurch wurde die Laterne komplett aus dem Erdreich gerissen und umgeworfen.

Die Höhe der Schäden beträgt rund 1.500 Euro im ersten und ca. 1.800 Euro im zweiten Fall. Hinweise nimmt die Polizei unter ihrer Rufnummer 0571 – 88660 entgegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.