Porta Westfalica: Polizeiwache nicht mehr vierundzwanzig Stunden besetzt

Porta Westfalica (mr/kpb) – Die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke informiert über eine Änderung im Dienstbetrieb der Polizeiwache Porta Westfalica. Die Polizeiwache in Porta Westfalica wird künftig nicht mehr 24 Stunden besetzt sein.

Danach steht ein Polizeibeamter als Ansprechpartner auf der Polizeiwache Porta Westfalica künftig nicht mehr 24 Stunden rund um die Uhr, sondern ab Samstag, den 23.03.13 jetzt zu bestimmten Servicezeiten zur Verfügung. Die 24 Std. Besetzung hat sich nicht bewährt, weil insbesondere in den Abendstunden und in der Nacht so gut wie keine Bürgerkontakte stattgefunden haben. Der Service der Polizei wurde zu dieser Zeit vom Bürger nicht nachgefragt. Daher wird aus Gründen eines effektiven Ressourceneinsatzes nachgesteuert.

Bürgerkontakte und Anzeigenaufnahme sind in der Wache am Hausberger Kreisel ab Samstag, den 23.03.13 in der Zeit Montag, Mittwoch und Freitag 07.30-15.30 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 10.00-18.00 Uhr möglich. Eingehende Anrufe außerhalb dieser Zeiten laufen nicht ins Leere, sondern werden im Mindener Polizeidienstgebäude entgegen genommen.

Das Bewährte bleibt wie gewohnt erhalten und bedeutet, dass der Einsatz eines Streifenwagens rund um die Uhr bleibt weiterhin garantiert bleibt. Auch der Polizeinotruf 110 geht wie gewohnt weiterhin kreisweit bei der Leitstelle in Minden ein.

Die Präsenz der Bezirksdienstbeamten und deren Erreichbarkeit bleiben ebenfalls unverändert.

Somit sei, nach Angabe der Polizei,   für die Sicherheit der Portaner Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin ohne Einschränkung gesorgt. Diese Regelung bewirkr zudem, dass die Polizeiwache Porta Westfalica zukunftssicher aufgestellt ist. Auch die Präsenz in der Fläche bleibr dadurch gewährleistet.

In einem Informationsgespräch hat die Behördenleitung bereits im Vorfeld Bürgermeister Stephan Böhme und die Fraktionsvorsitzenden des Portaner Stadtrates über die Veränderung unterrichtet.