<

Deutschland/Europa: Bankeinlagen bald nicht mehr sicher?

Hannover/Berlin(mr). Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag in Hannover nahm Angela Merkel unter anderem auch zur Sicherheit der Bankeinlagen Stellung.

Es gehe darum Berechenbarkeit zu habe und jeder müsse wissen, dass Einlagen bis zu 100000 Euro in allen europäischen Ländern geschützt seien, so Angela Merkel auf der Pressekonferenz. Angela Merkel ist überzeugt, dass Maßnahmen in Zypern nicht Maßstab für eine dauerhaft sichere Bankenlandschaft in Europa sein könnten.

Bankenaufsicht und die Einlagensicherung würden jetzt vereinheitlicht, was viel zu spät komme, wie sich herausstellte, denn es sei bereits zu Fehlentwicklungen gekommen die mit einer gemeinsamen Währung nicht vereinbar seien, so Merkel weiter.

Es wird befürchtet, dass Angela Merkels Aussage bedeute dass nun Einlagen über 100000 Euro offiziell für die Bankenrettung angetastet werden könnten.

Noch weiter gehe Bundesbankpräsident Jens Weidemann. Er habe am Sonntag festgestellt, dass es einen Aufräumplan für die Banken gebe. Nach Informationen den Portals „Deutsche Mittelstandnachrichten“ habe Weidemann nicht ausgeschlossen, dass auch Einlagen unter 100000 Euro zur Rettung von Banken herangezogen werden könnten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.