Minden: Labrador starb nach dem “Gassi-Gehen”

Minden – Kutenhausen (mr/kpb): Eine 53-jährige Hundehalterin fuhr am Mittwoch zwischen 13.30 und 14.15 Uhr mit ihrem Fahrrad eine ca. 3 Kilometer lange Runde durch den Mindener Norden, an der Leine führte sie ihre zwei Hunde, einen 6-jährigen West-Highlandterrier und den 7-jährigen Labrador. Der Labrador verstarb am Abend an einer starken Vergiftung

Ihre Fahrt führte sie über die Möwenstraße, den Pelikanweg, das Thorenfeld und durch die angrenzenden Felder über den Walveracker zurück. Bereits auf dem Rückfeld bemerkte sie, dass es dem Labrador nicht gut ging.

Er zitterte, taumelte und hatte Schaum vor der Schnauze. Daraufhin suchte Sie eine Tierärztin versuchte dem Hund noch zu helfen, er starb jedoch am selben Abend an einer starken Vergiftung. Der andere Hund blieb unversehrt. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, da nicht auszuschließen ist, dass der Labrador an gespritzten Stellen geleckt hatte.

Derzeit deutet nichts auf eine Vergiftung durch ausgelegte Köder hin. Weitere gleichgelagerte Fälle sind polizeilich nicht bekannt. Dennoch sollten Hundehalter derzeit den beschriebenen Bereich meiden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei, Tel. 0571/88660.