Hüllhorst: Ermittlungskommission der Polizei will mysteriösen Vermisstenfall aufklären

Hüllhorst/Bielefeld (mr/kpb).  Nach dem mysteriösen Verschwinden des 47-jährigen Karl-Friedrich M. aus Hüllhorst (Kreis Minden-Lübbecke) vor einem halben Jahr, wir berichteten seinerzeit, soll jetzt eine eigens gegründete Ermittlungskommission (EK) der Polizei Licht in diesen Vermisstenfall bringen.

vermisster_m-1Unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Thorsten Stiffel von der Bielefelder Polizei hat die “EK Heide” mit Unterstützung von heimischen Beamten in diesen Tagen ihre Arbeit aufgenommen. “Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen” betont Stiffel. Dabei schließt der EK-Leiter auch die Möglichkeit mit ein, dass der Hüllhorster Opfer eines Verbrechens wurde.

Der Vermisste hatte sich am 21. Oktober vergangenen Jahres gegen 19 Uhr von seiner Lebensgefährtin verabschiedet und war mit seinem auffälligen dunklen Jeep Wrangler mit Mindener Kennzeichen davon gefahren. Seit diesem Tag fehlt jede Spur von dem Mann.

Warum der selbstständige Physiotherapeut seinen gewohnten Lebensumkreis verlassen hat, dafür haben weder die Angehörigen noch die Polizei eine plausible Erklärung. Sein Handy hatte der 47-Jährige an dem besagten Abend nicht mitgenommen. Zwar hatte der Gesuchte Bargeld bei sich, doch in der Zwischenzeit hat er keinerlei Geld von seinem Bankkonto abgehoben. Auch der Jeep ist bisher nicht wieder aufgetaucht.

Mittlerweile haben sich die Ermittler nicht nur in der seit dem Verschwinden des Mannes geschlossenen Praxis in Hüllhorst umgesehen, sondern auch in seinem Wohnhaus und auf dem dazugehörigen Grundstück. Hinweise auf seinen gegenwärtigen Aufenthalt oder zu den Umständen seines Verschwindens wurden nicht gefunden.

Die Beamten erhoffen sich nun durch Befragungen von Personen aus dem Umfeld des Vermissten weitere Aufschlüsse. Dazu zählen auch die Patienten des Physiotherapeuten. Daher werden alle Personen, welche im Oktober einen Termin oder aus anderen Gründen Kontakt mit dem 47-Jährigen hatten, gebeten, sich bei den Ermittlern ab Montag zu melden.

Hinweise werden ebenfalls erbeten zu dem Verbleib des Jeep Wrangler mit der Aufschrift “Witch Black”. Die EK “Heide” ist erreichbar unter der Telefonnummer: 0571-8866-4621

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.