Petershagen: Vermisster 53-Jähriger tot in der Weser entdeckt

Petershagen (mr/kpb).  Was befürchtet wurde, ist nun zur traurigen Gewissheit geworden. Der seit über einer Woche vermisste 53-jährige Mann aus Petershagen (Kreis.-Minden-Lübbecke) lebt nicht mehr.

Sein Leichnam wurde am Samstagmorgen aus der Weser bei Petershagen-Windheim geborgen. Noch einen Tag zuvor hatte die Polizei mit Spürhunden und Tauchern in Höhe der L 770 nach dem Mann gesucht.

Wie bereits berichtet, soll der 53-Jährige am Freitag (10. April) vorletzter Woche sein Haus in Eldagsen angezündet haben. Anschließend verließ er mit seinem Auto den Brandort. Der Wagen wurde später in der Nähe der Weser verlassen aufgefunden. Ermittlungen der Polizei ließen die Vermutung zu, dass der Mann Suizid begangen hat.

Eine Obduktion des Leichnams sorgte für eine zweifelsfreie Identifizierung. Außerdem ergaben sich keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.