Espelkamp: Polizei fasst mit Feuerwehrunterstützung Fahraddieb

Espelkamp(mr/kpb) – Am Donnerstag, gegen 14:40 Uhr, bemerkte eine 13-jährige Espelkamperin, dass jemand ihr Fahrrad entwenden wollte, dass sie unverschlossen im Fahrradständer am Bahnhof geparkt hatte. Das Mädchen befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der anderen Seite der Gleise. Sie sah, wie ein junger Mann mit ihrem Fahrrad unmittelbar darauf davon fuhr.

Sie ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Unmittelbar darauf, noch während die Anzeigenaufnahme erfolgte, fahndete die Polizei nach dem Täter, den das junge Mädchen sehr genau beschrieben hatte (südländischer Typ, bekleidet mit grauem T-Shirt und rotem Käppi).

Genau dieser Beschreibung entsprach ein junger Mann, der über die B 239 radelte und in den Kleinsteller Weg fuhr, um von hier aus in die Straße Vor den Kämpen einzubiegen. Die Beamten gaben dem jungen Mann Anhaltezeichen, die er missachtete. Stattdessen warf er das Rad an den Fahrbahnrand und flüchtete zu Fuß in Richtuntg B 239. Durch angrenzende Gärten und über Felder hinweg flüchtete er in nördlicher Richtung. Bis in ein Maisfeld hinein zwischen Bruchhausen, Fünfhausen und Seufzerallee konnten ihn die Beamten verfolgen. Mit einer zweiten Streifenwagenbesatzung wurde das Maisfeld umstellt.

Die Beamten konnten den Dieb im hohen Mais nicht erkennen, doch der mann konnte auch angesichts der polizeilichen Umstellung nicht ungesehen flüchten.

Die “pari-pari” – Situation entschied letztlich ein zur Unterstützung angeforderter Drehleiterwagen der Feuerwehr, der zur Lokalisierung des Gesuchten eingesetzt wurde.

Nach Aufforderung über Lautsprecher kam der 18-Jährige dann doch mehr oder weniger freiwillig aus dem Maisfeld heraus und ließ sich festnehmen. Er wurde nach Feststellung seiner Personalien entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.