Petershagen: Wohnhausbrand – 81-jähriger Bewohner erlitt Schwächeanfall

Petershagen (mr/kpb).Zu einem Wohnhausbrand wurden Feuerwehr und Polizei am Freitagvormittag nach Seelenfeld gerufen. Dort stand in einer Siedlung am Buchweizen Kamp ein kleineres, eingeschossiges Wohnhaus in Flammen. Nachbarn hatten den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die Polizei erhielt gegen 10.23 Uhr Kenntnis. In dem Haus lebte ein 81-jähriger Mann, der zum Zeitpunkt des Brandes mit seinem Auto unterwegs war. Als der Rentner nach Hause kam, erlitt er einen Schwächeanfall. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Johannes-Wesling-Klinikum. Angehörige kümmerten sich anschließend um den 81-Jährigen.

seelen_2Warum sein Haus in Flammen aufging, ist noch unklar. Ein Brandexperte der Polizei konnte das Haus auf Grund der andauernden Löscharbeiten noch nicht genauer unter die Lupe nehmen. Nachbarn hatten beobachtet, dass der Qualm vor allem von der östlichen Hausseite, hier liegt auch der Eingangsbereich, kam. Die Anwohner hatte zuvor um Sorge um den 81-Jährigen nach ihm geschaut. Da sein Wagen nicht in der Garage stand, vermuteten sie, dass er unterwegs war.

Das Haus wurde durch den Brand schwer in Mitleidenschaft gezogen. Es ist unbewohnbar. Für weitere kriminalpolizeiliche Untersuchungen wurde die Brandstelle, wie in solchen Fällen üblich, beschlagnahmt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 150.000 Euro.