Minden: Schwelbrand in Einfamilienhaus

Minden (mr/kpb). Am 07.04.2014, 22.35 h, ereignete sich in Minden-Leteln ein Schwelbrand in einem Einfamilienhaus mit einer schwer verletzten 66-jährigen Rentnerin. Bei Eintreffen erster Rettungskräfte drang aus dem Objekt bereits eine starke Rauchentwicklung. Kräfte der Feuerwehr bargen die dort allein lebende verletzte Rentnerin.

Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einer schweren Rauchgasintoxikation dem Johannes-Weßling-Klinikum zugeführt. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte der Schwelbrand in der Küche entstand sein; möglicherweise durch angelassene Herdplatten. Der Brand war nach ca. einer Stunde gelöscht. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt. Anschlussermittlungen dauern an. Der Sachsachaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro.